„Wenn wir schon unser sonntägliches Kaffeetrinken aufgeben, wollen wir natürlich gewinnen“

dzLippeBaskets

Nach der vierwöchigen Pause ist die Regionalliga-Mannschaft der LippeBaskets Werne am Sonntag in Schwelm gefordert. Ein Gegner, vor dem Trainer Henke großen Respekt hat.

von Isabell Michalski

Werne

, 01.11.2019, 13:32 Uhr / Lesedauer: 2 min

Nach dem perfekten Saisonstart mit vier Siegen aus vier Saisonspielen geht es für die erste Basketball-Mannschaft der LippeBaskets nach einer knapp dreiwöchigen Spielpause nun mit dem Ligabetrieb weiter. Am Sonntag reisen die LippeBaskets zu den RE Baskets Schwelm, die ebenfalls gut in die neue Saison gekommen sind und drei Siege aus den ersten vier Spielen einfahren konnten.

2. Regionalliga (2)

RE Baskets Schwelm – LippeBaskets

Mit Vorfreude blickt Christoph Henke, Trainer der LippeBaskets, auf die Partie in Schwelm. „Wir hatten gute Trainingsbedingungen in den Ferien. Die Ballspielhalle stand uns zur Verfügung. Es war insgesamt eine lange Pause, da das letzte Ligaspiel bereits am 5. Oktober war“, sagt Henke. Dazu ergänzt er: „Wir haben in der vergangenen Woche ein Testspiel in Kinderhaus gemacht. Das lief eher bescheiden.“ Zu allem Überfluss gingen Lukas Wiedey und Lukas Mersch jeweils mit kleinen Fußverletzungen aus dem Testspiel. Während bei Wiedey alle Wunden verheilt sind, konnte Mersch unter der Woche nur eingeschränkt trainieren. Trotz der Ungewissheit bei Lukas Mersch wird Henke auf einen tiefen Kader zurückgreifen können, da die Reserve bereits am Samstag im Einsatz ist.

Doch auch der Gastgeber wird eine starke Mannschaft auf das Spielfeld bringen können. Die Bundesligamannschaft aus Schwelm spielt nämlich bereits am Samstagabend bei den Basketballern des VfL Bochum und kann daher am Sonntag Spieler in die zweite Regionalliga abgeben. Für Henke ist besonders David Ewald Leistungsträger in der zweiten Schwelmer Mannschaft. Doch auch in der Pro B weiß Ewald zu überzeugen. Immerhin rund 20 Minuten durfte er bisher in der Zweiten Bundesliga spielen. Henke analysiert vor der Partie: „Gemeinsam mit Sebastian Schröter, der unter dem Korb spielt, bildet Ewald ein gefährliches Duo.“

Henke: „Haben großen Respekt vor Schwelm“

Dementsprechend groß ist der Respekt vor dem Spiel. „Wir haben sehr viel Respekt vor dem Gegner. Schwelm war über die letzten Jahre immer konstant und hat die Spielzeiten als Dritter, Vierter und Fünfter beendet“, sagt Henke.

Doch seine LippeBaskets müssen sich keinesfalls verstecken: „Wir waren so gut im Rhythmus und wollen gerne einen neuen Lauf starten und auch bis Weihnachten weiter erfolgreich sein.“ Dennoch mahnt Henke an: „Wir müssen nach so einer Pause auf uns gucken. Wir müssen erstmal wieder reinkommen. Schwelm wird es allerdings ähnlich gehen.“ Dazu scherzt der Werner Cheftrainer: „Wenn wir schon unser sonntägliches Kaffeetrinken aufgeben, wollen wir natürlich gewinnen.“

Hochball ist am Sonntag um 16 Uhr in der Sporthalle des Märkischen Gymnasiums in Schwelm (Präsidentenstraße 1, 58332 Schwelm).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt