Vor dem Derby-Knaller: Nicht alle Zuschauer dürfen auf die Anlage

dzFußball: Kreispokal

Die Vorfreude auf den Derby-Knaller ist bei vielen Wernern und Herbernern groß. Aber: Nicht alle Zuschauer, die reinkommen wollen, haben auch die Möglichkeit, das Spiel zu sehen.

Werne

, 28.09.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Rund 1000 Zuschauer waren beim letzten Derby zwischen dem SV Herbern und dem Werner SC im Lindert dabei und unterstützten ihre Mannschaften.

Das wird sich dieses Mal nun deutlich ändern. Aufgrund der Corona-Pandemie werden nun nur 300 Besucher reingelassen. Und da wollen die Vereine auch keine Ausnahme machen.

„Wir sind schon jetzt ausverkauft“, stellt Thomas Overmann, Fußballvorsitzender des Werner SC klar. Und das gilt ohne Ausnahmen: „Es kommen nur die Leute rein, die auch wirklich ein Ticket für das Spiel haben. Es gelten auch keine Saison- oder Ehrenkarten, da machen wir keine Kompromisse. Schließlich geht es um die Sicherheit, da wollen wir aufpassen.“

„Niemand wird ohne Karte reingelassen“ beim Derby

Auch an dem Spieltag selbst wird es keine Möglichkeiten mehr geben, ein Ticket für den Kracher zu erwerben. „Ich kann es nur in aller Deutlichkeit sagen: Niemand wird ohne Karte reingelassen“, bekräftigt Overmann. „Am Tag selbst wird es auch keine Tageskasse geben.“

Jetzt lesen

Auch die Registrierung der anwesenden Besucher nehmen die Vereine sehr ernst. „Wir haben schon beim Kartenverkauf die Daten festgehalten“, erklärt Overmann. „Aber am Tag selbst werden wir nochmal alle Daten aufnehmen mit einem QR-Code. Dann ist die Rückverfolgung auf jeden Fall gewährleistet, im Fall der Fälle.“

Am Spieltag selbst wird außerdem alles dafür getan, dass die Hygienemaßnahmen eingehalten werden können und alle trotzdem ein spannendes Kreispokal-Spiel erleben können. „Natürlich muss jeder beim Betreten der Anlage eine Maske tragen“, klärt Thomas Overmann auf. „Außerdem werden wir mehrere Eingänge haben, damit die Zuschauer auch geregelt und ohne lange Wartezeiten auf die Anlage kommen.“

Jetzt lesen

Auch dort muss natürlich der Sicherheitsabstand eingehalten werden, weiß Thomas Overmann: „Wir haben natürlich Ordner, die sich kümmern. Dazu stellt die Stadt uns Sperrblöcke zur Verfügung, um das ganze noch zu entzerren. Das wird dann, denke ich, auch funktionieren.“
Doch trotz der diversen Sicherheitsbeschränkungen ist die Vorfreude der Zuschauer mit Ticket groß. Das weiß auch Thomas Overmann: „Die Zuschauer, die eine Karte für das Derby bekommen haben, können sich mit Sicherheit auf ein richtig tolles Spiel freuen.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt