Vier Werner Vereine erhalten Fördergelder des Landes - ein weiterer wartet noch

dzFördergelder

Seit Monaten verteilt die Staatskanzlei unter der Aktion „Moderne Sportstätten 2022“ Gelder an NRW-Vereine. Darunter sind auch vier, vielleicht bald sogar fünf Vereine.

Werne, Stockum

, 16.10.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit dem NRW-Förderprogramm „Moderne Sportstätten 2022“ will die Staatskanzlei Vereinen finanziell bei Sanierungs- und Renovierungsarbeiten unter die Arme greifen. Vier Werner Vereine profitieren bislang davon, teilweise mit Beträgen im sechsstelligen Bereich. Und auch ein weiterer Verein steht in den Startlöchern.

So haben die beiden Werner Tennisclubs jeweils 126.400 Euro vom Land Nordrhein-Westfalen für die Sanierung ihrer Platzanlagen bekommen. Beim TC Blau-Weiß Werne wurden den Sommer über drei Plätze erneuert. Dabei wurden die hinteren Plätze (Nr. 5, 6 und 7) zu komplett neuen Sandplätzen. Dazu hatten freiwillige Helfer aus dem Verein bereits im Vorfeld die oberste Sandschicht abgetragen.

Jetzt lesen

Im kommenden Frühjahr sollen dann drei weitere Sandplätze (Nr. 8, 9 und 10) zu Allwetterplätzen werden. „Dann kann man bis in den November rein spielen, weil der schneller abtrocknet“, erklärt Pressesprecher Bernd Warnecke. Bei Allwetterplätzen besteht der Grundbelag aus verdichtetem Granulat und die obere Schicht wird weiterhin aus Ziegelmehl bestehen. „Damit haben wir für die nächsten 25 Jahre die erstmal gut in Schuss“, so Warnecke. „Dank der Eigenleistungen unseres Vereins werden wir kein weiteres Geld benötigen. Wir hoffen mit dieser Maßnahme den Verein für die Zukunft gut aufgestellt zu haben“, so der Vorsitzende Willi Kraak in einer Pressemitteilung.

Neues Dach und Fenster

Auch der Werner TC bekam die Förderung im niedrigen sechsstelligen Bereich. Der WTC deckelt damit einen Teil der Kosten für den geplanten Bau von vier Ganzjahresplätzen mit Flutlichtanlage. „Wir wollen durch die Umsetzung innovativer Ideen auch in Zukunft mit seiner Clubanlage ein moderner und zukunftsorientierter Tennisclub bleiben“, erklären die Verantwortlichen.

Beim Angelsport-Verin Werne Lippetal sind die Arbeiten bereits abgeschlossen, wie Geschäftsführer Werner Zicke erklärt. „Wir haben das Dach am Vereinsheim neu gemacht und haben im Vereinsheim und Jugendraum neue Fenster installiert. Da waren teilweise noch Holzfenster drin“, sagt er. Mit 45.000 Euro seien die Angler bezuschusst worden, das habe 90 Prozent der Kosten für die Baumaßnahmen bezahlt. „Es heißt ja, dass mindestens 50 Prozent getragen werden, wir hatten das Glück, 90 Prozent zu bekommen“, sagt Zicke. Er ist sehr angetan von der Aktion des Landes: „Das ist an sich alles sehr zügig gegangen vom Antrag bis zum positiven Bescheid.“

Beim Reitverein St. Georg beträgt die Förderung mit 72.000 Euro rund 75 Prozent der geplanten Gesamtinvestition. Mit dem Geld soll in den kommenden zwei Jahren die energetische Modernisierung und sicherheitsbezogene Sanierung der Vereinsanlage in Ehringhausen finanziert werden. Im Vordergrund stehen hier vor allem Energieeffizienz und höchste Sicherheitsstandards, um den Vereinsmitgliedern verschiedener Disziplinen sowie den Mitgliedern des ebenfalls auf unserer der Anlage untergebrachten Vereins für die Reittherapie Kreis Unna optimale Trainingsbedingungen bieten zu können.

Auch die TV Werne 03 Wasserfreunde haben eine Förderung der Staatskanzlei beantragt. Hier ist der Antrag laut Stadtsportverband Werne allerdings noch in der Vorprüfung.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt