Tobias Schüttpelz wirft TV Wernes Handballer alleine zum Sieg, auch Frauen siegreich

Handball: Ergebnisse

Einen absoluten Sahnetag hatte Tobias Schüttpelz erwischt – 17 von 27 Toren seiner Mannschaft erzielte er alleine. Auch die Frauen gewinnen und festigen ihren sechsten Tabellenplatz.

Werne

, 16.02.2020, 23:25 Uhr / Lesedauer: 2 min
Tobias Schüttpelz warf 17 von 27 Toren.

Tobias Schüttpelz warf 17 von 27 Toren. © Helga Felgenträger (A)

Landesliga Damen
TV Werne - Hammer SC 24:19 (12:9)

Dabei erwischte der TVW einen schlechten Start in die Begegnung. „Wir waren ein bisschen nervös und hatten einige technische Fehler im Aufbau“, berichtet Trainerin Beate Przybilla. Ein früher 2:5-Rückstand war die Folge.

Doch die Wernerinnen fanden imer besser ins Spiel. „Wir haben uns in der Deckung stabilisiert und sind vorne über die erste Welle und auch im normalen Spielaufbau erfolgreich gewesen“, so Przybilla. Schon bis zur Halbzeitpause drehte ihr Team so den Rückstand in eine 12:9-Führung um.

Auch nach Wiederanpfiff spielten die Wernerinnen ihre Stärken aus und bauten ihr Polster auf fünf Tore aus. „Da schien das Spiel gelaufen“, sagt Przybilla.

Doch die Gäste kämpften sich zurück in die Partie. Beim TVW kam nun mit einem Pfostentreffer auch noch Pech im Abschluss dazu. Hamm holte auf, die Werner Führung schrumpfte auf zwei Tore beim Stand von 20:18.

„Dann haben wir über die erste Welle wieder zurückgefunden und sind wieder auf vier Tore beim Stand von 22:18 weggezogen, sodass wir das Spiel die letzten Minuten herunterspielen konnten“, erklärt Przybilla.

TVW: Kalwey, Leder; Buschmann (3), Schöpper (4), Nordlohne, Goletz (4), Stengl (3/1), Theisen (2), Drohmann (1), Majchrzak (2), Przybilla (5/1), Siebels, Schindelbauer, Vondermaßen

Bezirksliga
Ahlener SG III - TV Werne 23:27 (12:16)

In Ahlen hatte es der TV Werne mit hartnäckigen Gastgebern zu tun: Auch wenn die Werner zu jedem Zeitpunkt des Spiels den Fuß auf dem Gaspedal behielten, steckte die SG nie auf – und machte den Lippestädtern das Leben schwer. „Wir haben zwischenzeitlich mal mit fünf Toren geführt, sind dann aber immer wieder in Fehler verfallen und dann sind die wieder rangekommen“, berichtet Axel Taudien.

Doch der Coach des TV Werne hatte an diesem Sonntagabend den Sieggaranten in den eigenen Reihen: Ganze 17 Treffer erzielte Tobias Schüttpelz, ihn bekamen die Ahlener nie in den Griff. „Wir haben die ganze Zeit über geführt oder ein Unentschieden gehabt, von daher denke ich, dass wir verdient gewonnen haben“, erklärt Taudien. Dennoch machte es sein Team spannend.

Jetzt lesen

„Beim 20:20 hatten wir sogar ein Unentschieden, aber dann haben wir vier Tore gemacht und sind auf 24:20 weggezogen“, berichtet Taudien. Das war die Vorentscheidung.

„Bei uns hat das in der Abwehr nicht so ganz geklappt. Wir haben verschiedene Deckungen probiert, aber alle haben nicht ganz so funktioniert, wie wir uns das vorgestellt haben“, so Taudien. „Das Entscheidende war, dass Ahlen nie in Führung gegangen ist, sondern wir bei Gleichstand ruhig geblieben und selbst wieder in Führung gegangen sind.“

TV Werne: Wulfert; Leiendecker (1), Schneider (2), Gröblinghoff (1), Drews (2), Thiemann, T. Schüttpelz (17), F. Schüttpelz (1), Jäger (1), Berg, Berger, F. Strunck (1), T. Strunck (1)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt