Tennis-Talent Louisa Völz trainiert aktuell ohne Schläger

dzTennis

Sechs Mal in der Woche steht Louisa Völz normalerweise auf dem Tennisplatz. Aufgrund der Corona-Pandemie muss sie aktuell über Alternativen nachdenken, hofft aber, dass das bald ein Ende hat.

Werne, Deuten

, 27.04.2020, 07:30 Uhr / Lesedauer: 2 min

Aktuell ist Louisa Völz wohl eins der größten Tennis-Talente in der Region. Die 16-Jährige liegt in der nationalen Rangliste der Juniorinnen U16 unter den Top 15, auch in der Rangliste der Damen klettert sie immer weiter hoch. Doch aktuell macht auch ihr die Corona-Pandemie einen Strich durch den Trainingsplan.

Jetzt lesen

Denn normalerweise steht Louisa Völz, die für den TC Deuten spielt, sechs Mal in der Woche auf dem Trainingsplatz beim Stützpunkt des Westfälischen Tennisverbandes in Kamen. Von montags bis freitags steht sie nach der Schule noch zwei Stunden auf dem Tennisplatz, dazu kommt eine Stunde mit dem Konditionstrainer. Außerdem gibt es eine weitere Einheit am Wochenende, wo sie sogar in Kamen übernachtet.

Doch aktuell hat sich ihr Pensum deutlich verringert. Auf dem Tennisplatz kann sie aufgrund der aktuellen Entwicklungen rund um das Coronavirus aktuell gar nicht spielen. Bleibt also nur das einfache Fit halten mit Joggen und ähnlichem, berichtet die 16-Jährige.

Jetzt lesen

„Ich bekomme von meinem Konditionstrainer jede Woche Aufgaben per Mail geschickt. Das funktioniert ganz gut, sich damit fit zu halten“, berichtet sie. Dennoch kann dem erfolgreichen Tennistalent die Rückkehr auf den Platz natürlich nicht früh genug kommen.

„Ich hoffe, dass wir bald wieder spielen dürfen“

„In einigen Bundesländern ist das schon erlaubt, da darf man schon wieder Tennis spielen. In NRW bisher nicht“, erzählt Louisa Völz. „Aber ich warte schon die ganze Zeit darauf und hoffe, dass wir bald wieder spielen dürfen.“

Jetzt lesen

Doch auch wenn sie bald wieder auf den Platz darf: Viele Turniere, zu denen sie eigentlich gefahren wäre, sind bereits abgesagt. Auch die Deutsche Meisterschaft der U16 im Sommer gehört dazu, was für Louisa Völz besonders bitter ist, wie sie berichtet: „Das wäre meine letzte DM im Sommer, dann komme ich in die U18. Da findet die Deutsche Meisterschaft im Winter statt.“

Jetzt lesen

Neben der DM fallen auch einige weitere Turniere aus. Aber obwohl ihr Aufstieg an der Karriereleiter aktuell unterbrochen wurde: Louisa Völz hat bereits genaue Ziele, was sie in der Zukunft erreichen will: „Ich möchte immer besser werden. Dann will ich auf noch mehr internationalen Turnieren spielen, natürlich auch um Preisgeld.“

Bevor aber der Traum von der großen Tenniskarriere dann so richtig wahr werden kann, hat die 16-Jährige ihre Prioritäten gesetzt: „Erstmal mache ich mein Abi. Dann kann man gucken, wie es danach weitergeht.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt