SV Herbern: Wer folgt auf Top-Torjäger Whitson?

dzFußball-Landesliga

Der Top-Tojäger der vergangenen Saison hat den SV Herbern bekanntlich verlassen. Noch zu Jahresbeginn habe „Whitson niemand vermisst“, heißt es vom Sportlichen Leiter.

Herbern

, 27.07.2020, 06:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Mit Whitson hat der wohl prominenteste Fußballer des SV Herbern den Landesligisten verlassen. Der SVH, der sich aktuell wegen eines Coronafalls in Quarantäne befindet, hatte schnell angekündigt, den Top-Torjäger nicht durch einen externen Neuzugang ersetzen zu wollen.

Bleibt der Verein bei der Auffassung? Wir schauen auf die möglichen Nachfolger des Brasilianers.

Schon unmittelbar nach Bekanntwerden des Whitson-Abgangs hatten die Herberner angekündigt, keinen Eins-zu-eins-Ersatz für den 31-jährigen Top-Torjäger verpflichten zu wollen.

Jetzt lesen

„Die Überlegung haben wir eigentlich nicht, Whitson zu ersetzen. Wir wollen Stand jetzt mit dem aktuellen Kader in die neue Saison gehen“, hatte Neu-Trainer Benjamin Siegert gesagt. Das war Anfang Juli.

Jetzt lesen

Daran hat sich bis heute nichts geändert. Kurzfristig könne sich natürlich immer etwas tun, sagt Ludger Staar. Aktiv auf der Suche befindet sich der Sportliche Leiter des SVH allerdings nicht. Eigentlich sei der Herberner Kader ja sogar „übervoll“.

System könnte sich verändern unter Benjamin Siegert

Kandidaten für die Whitson-Position hat der SVH tatsächlich genug. Staar merkt zudem an, dass sich ja auch das System unter Siegert im Vergleich zu den Vorjahren verändern könnte.

Jan Hoenhorst sei laut Staar nach ausgeheilter Verletzung etwa wieder ein Kandidat. „Jan kann man immer reinschmeißen und er ist sofort von null auf Hundert“, so Staar.

Nika Amoev könnte beim SV Herbern demnächst eine wichtigere Rolle spielen.

Nika Amoev könnte beim SV Herbern demnächst eine wichtigere Rolle spielen. © Jürgen Weitzel

Ohnehin auf der Liste muss man Nika Amoev haben. In seiner Debütsaison beim SVH kam er nicht an Whitson vorbei. Nun könnte er sich in die Stammelf spielen. „Er hat immer gelauert. Nika muss über die Spiele kommen“, sagt Staar.

Julian Trapp „ist ein absoluter Wandspieler“

Seine Qualitäten längst und oft bewiesen hat Julian Trapp. Noch ist zwar unklar, wie lange Trapp den Blau-Gelben noch erhalten bleibt. Solange er da ist, hat er allerdings wohl gute Chancen auf eine wichtige Rolle. „Bei ‚Trappi‘ wissen wir, dass er das kann. Er ist ein absoluter Wandspieler“, so Staar.

Jetzt lesen

Völlig neu beweisen muss sich dagegen Robin Krysiak. Er kommt aus der U23 der Herberner und könnte sich nun in die Landesliga-Elf spielen. „Das Potenzial dazu hat er“, sagt Staar.

Grundsätzlich wirkt man in Herbern ob des Abgangs von Whitson sehr gelassen. „Whitson kann ein Spieler sein, der den Unterschied machen kann“, sagt Staar und lässt eine längere Pause.

Jetzt lesen

In der Vorbereitung auf die vergangene Rückrunde hätte man allerdings gesehen, dass es auch ohne den siebenfachen Torschützen der Vorsaison geht. „Zu der Zeit hat Whitson niemand vermisst“, so Staar.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt