SV Herbern U23 beendet Negativserie mit Last-Minute-Sieg

Fußball: Kreisliga A

Die Reserve des SV Herbern hat am Sonntag das Gemeindederby gegen den TuS Ascheberg mit 2:1 (0:1) gewonnen. Ein langersehnter Sieg, auf den die Herberner bis zur letzten Minute warten mussten.

Herbern

, 01.12.2019, 21:27 Uhr / Lesedauer: 1 min
SV Herbern U23 beendet Negativserie mit Last-Minute-Sieg

Kilian Höring sah verletzt nur von Außen den Sieg des SV Herbern II im Derby gegen den TuS Ascheberg. © Dominik Möller (A)


Kreisliga A2 Münster
SV Herbern II – TuS Ascheberg 2:1 (0:1)

Die zweite Mannschaft des SV Herbern war nach der Partie erleichtert über den Derbysieg. Die U23 hatte zuvor vier Spiele in Folge verloren; nun das erhoffte Erfolgserlebnis. Im ersten Durchgang waren die Gastgeber spielbestimmender, allerdings ließ die Chancenverwertung auf Ascherberger Seite zu Wünschen übrig. „Ascheberg hatte im ersten Durchgang viele Möglichkeiten aus denen sie zwei, drei Tore hätten machen können“, sagte Herberns Spieler Kilian Höring, der verletzt zusah.. Es dauerte 35 Minuten, bis Herbern langsam in die Partie fand und genau zu diesem Zeitpunkt traf Ascheberg zur Führung (40.).

Jetzt lesen

„Nach dem Seitenwechsel haben wir es dann besser gemacht. Aber das ist bei uns irgendwie normal. Wir sind eine Mannschaft, die erst im zweiten Durchgang richtig aufdreht“, so Höring. Die Blau-Gelben machten nun Druck und wurden belohnt. Leon Krampe traf zum Ausgleich (57.). „Danach haben wir weiter gut nach vorne gespielt. Von Ascheberg kam nur noch wenig. Sie versuchten, mit langen Bällen zu operieren, aber unsere Abwehrspieler Mathis Hülk und Bastian Bergmann haben alles abgeräumt“, so Höring.

Die Gastgeber drückten auf den Siegtreffer und machten es spannend. In der 90 Minute bekam Herbern eine Ecke zugesprochen. Diese flog in den Sechszehner, wo Ascheberg den Ball nicht richtig klären konnte. In einer unübersichtlichen Situation kam der Ball dann zu Maximilian Drews, der die Kugel zum umjubelten Siegtreffer einschob (90.).

Herbern II: Adamek – Drews, Schwert, Gröne, L. Krampe (77. Brinkmann), Krysiak, Kortendick, Schmitt, Bergmann, Hülk, Mangold (61. Hönekop)

Tore: 0:1 (40.), 1:1 Krampe (57.), 2:1 Drews (90.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt