SV Herbern siegt auswärts - Luis Krampe ist der Torschütze des Tages

dzFußball: Landesliga

Der SV Herbern gewinnt verdient gegen eine schwache Mannschaft des TuS Wiescherhöfen mit 1:0. Das Tor des Tages erzielte Luis Krampe. Fast wäre noch ein zweiter Treffer hinzugekommen.

Herbern

, 10.11.2019, 19:24 Uhr / Lesedauer: 2 min


Mit 1:0 besiegen die Landesliga-Fußballer des SV Herbern den TuS Wiescherhöfen und fahren damit die nächsten drei Punkte ein. Aufgrund einer Vielzahl an Chancen hätten die Herberner schon zur Halbzeit deutlich höher führen können. „Aber es gibt auch für ein 1:0 drei Punkte“, resümierte Herberns Trainer Holger Möllers nach dem Abpfiff.

Landesliga 4
TuS Wiescherhöfen - SV Herbern 0:1 (0:1)

Der Treffer des Tages fiel bereits in der 22. Minute. Nach einem schönen Sololauf vom starken Marcel Scholtysik passt dieser in die Mitte, wo erst alle Herberner unter dem Ball durchfliegen. Dann kommt der Ball aber noch mal in den Strafraum und Luis Krampe verwandelt ihn zum umjubelten 1:0. „Das haben die Jungs gut gemacht, da haben sie sich bis zum Ende durchgespielt“, lobte Holger Möllers den gelungenen Angriff.

Jetzt lesen

Der SV Herbern zeigte sich im Gegensatz zur Vorwoche gleich auf drei Positionen verändert. Für Patrick Sobbe (verletzt), Dominick Lünemann (angeschlagen auf der Bank) und Philipp Dubicki (nach Urlaub auf der Bank) spielten Michael Schulte, Joe Breloh und Eric Sabe von Beginn an. „Für solche Situationen haben wir den breiten Kader“, so Holger Möllers.

Die drei neuen Kräfte fügten sich gut in das Spiel der Herberner ein. Die Mannschaft von Holger Möllers kam immer wieder zu guten Chancen. So war es beispielsweise in der fünften Minute Marcel Scholtysik, der alleine vor dem Wiescherhöfener Torwart auftauchte und den Ball nur knapp am Tor vorbei legte.

Danach vergaben die Herberner Offensivkräfte weiter diverse Chancen. „Wir hatten super Ballgewinne und haben das dann aber nicht sauber zu ende gespielt. Am Ende haben wir es unnötig spannend gemacht“, so Holger Möllers. Der TuS Wiescherhöfen war weder in der ersten noch in der zweiten Halbzeit wirklich gut und erspielte sich seine Chancen nur durch Nachlässigkeiten der Herberner.

Jetzt lesen

Endgültig den Deckel drauf gemacht hätte nach seiner Einwechslung fast Dominick Lünemann. Nach einer Hereingabe ließ Nika Amoev den Ball durch und Lünemann drückte den Ball über die Linie. Die Herberner feierte schon, da kam die Ernüchterung: Nach Rücksprache mit dem Linienrichter entschied der Schiedsrichter auf Abseits. Das sorgte für Ratlosigkeit bei den Herbernern. Der Schiedsrichter klärte Holger Möllers auf: „Er hat mir gesagt, dass Nika wohl im Abseits gestanden hätte. Ich bin mir nicht ganz sicher, aber letztendlich ist es egal. Wir haben die drei Punkte“, sagte Holger Möllers.

Nach dem erneuten Punktgewinn stehen die Herberner zwar weiterhin auf Rang fünf, aber sind mit nur noch sieben Punkten Rückstand ein Stück näher an die Tabellenspitze gerückt.

SVH: Haarseim - Richter, Sabe, Krampe (65. Lünemann), Whitson (90.+3), Just, Schulte (70. Dubicki), Breloh, Scholtysik (82. Cangül), Höring, Airton

Tore: 1:0 Krampe (22.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt