Stockums Gegner Herringen bricht das Spiel ab

Fußball: Kreisliga

Kurioses Ende in der Kreisliga A: Herringens Trainer ist mit dem Schiedsrichter unzufrieden und bricht das Spiel ab. Der SVS lag bei dem Abbruch nach 75 Minuten mit 2:1 in Führung.

14.04.2019 / Lesedauer: 3 min
Stockums Gegner Herringen bricht das Spiel ab

Schiedsrichter Haci Kilinc brach die Partie in Stockum ab, nachdem er Herringen um Kapitän Phil Neuhaus (r.) nicht zu einer Spielfortsetzung bewegen konnte. © Patrick Fleckmann

Nur 75 Minuten standen sich am Sonntag in der Fußball-Kreisliga A der SV Stockum und der SVF Herringen gegenüber. Beim Stand von 2:1 für Stockum wurde das Spiel abgebrochen.

Kreisliga A1 Unna-Hamm

SV Stockum – SVF Herringen

abgebrochen (1:1)

Nach 72 Minuten hatte Ahmed Lamaakez den SV Stockum per Strafstoß mit 2:1 in Führung gebracht. Es war der zweite Treffer per Elfmeter für den SVS an Sonntag. Wenige Minuten danach habe der Trainer Herringen, Sven Pahnreck, die Partie abgebrochen, meint Stockums Coach Zakaria Slimani.

„Der Gäste-Trainer hat seine Mannschaft vom Platz beordert, weil er unzufrieden mit der Leistung des Schiedsrichters war“, so Slimani. Stockums Trainer jedenfalls „konnte keine schlechte Schirileistung erkennen“ – bei zwei Elfmetern für seine Elf ist das nicht verwunderlich. Wie die Partie letztlich gewertet werden würde, konnte Slimani am Sonntagabend noch nicht beantworten.

Spiel geht vor die Spruchkammer

Friedhelm Wittwer, Staffelleiter der Kreisliga A1 Unna-Hamm, bestätigte die Schilderungen von Slimani. Herringens Trainer habe seine Elf vom Platz geholt. „Der Schiedsrichter hat dann nochmal versucht, mit dem Kapitän Herringens zu reden“, so Wittwer. Da dieser Versuch erfolgreich blieb, brach der Unparteiische die Partie ab. Das Spiel geht nun vor die Spruchkammer.

Klar war am Sonntag nur: Stockum war am Ende der rund 75 Minuten an der Boymestraße der glückliche Sieger. „Es gab Chancen auf beiden Seiten und hätte in beide Richtungen ausgehen können“, so Slimani.

Stockums Leistung „war bescheiden“

Erstmals ging Stockum durch Youness Rissanes Elfmeter in Führung. Der sei laut Slimani ebenso berechtigt gewesen wie der zweite Strafstoß für Stockum – und wie der für Herringen. Denn auch die Gäste hatten die Gelegenheit vom Punkt, SVS-Keeper Marcin Makowiecki parierte allerdings. Den Ausgleich mussten die Stockumer trotzdem hinnehmen. Necati Bacak traf für Herringen.

Mit der Leistung seiner Elf war Slimani nicht wirklich zufrieden. Die Stockumer hatten sich vorgenommen, offensiver zu spielen. „Es war bescheiden. Wir konnten nicht so spielen, wie wir wollten“, sagte Slimani. Lob hatte er allerdings dafür übrig, wie der SVS den Ball teilweise gut laufen ließ. Nur der letzte Pass habe beinahe immer gefehlt.

SV Stockum: Makowiecki – Gottschlich, Löbbecke, Laoudi, Baaka, Lamaakez, T. Slimani, Gaida, Bilgic, Rissane, Mroz

Tore: 1:0 Rissane (17./Elfmeter), 1:1 Bacak (27.), 2:1 Lamaakez (72./Elfmeter)

Bes. Vorkommnis: Makowiecki pariert Foulelfmeter (20.)

Lesen Sie jetzt