Staffeleinteilung der Volleyball-Damen: „Ich habe noch eine Rechnung offen“

Volleyball

Die Damen des TV Werne haben nun einen ersten Anhaltspunkt für die kommende Saison - die Staffeleinteilung ist da. Ein erstes Ziel haben die Trainer des TVW bereits ausgerufen.

von Juri Kollhoff

Werne

, 21.06.2020, 16:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Staffeleinteilung der Werner Volleyballerinnen ist da.

Die Staffeleinteilung der Werner Volleyballerinnen ist da. © Jura Weitzel

Der Westdeutsche Volleyball Verband hat die Staffeleinteilungen für die Saison 20/21 bekannt gegeben. Wenn alles nach Plan läuft, dann startet die Spielzeit Anfang September. In der Oberliga 2 sind auch die Damen des TV Werne mit von der Partie.

Jetzt lesen

Neben einigen bekannten Gegnern sind auch vier neue Mitstreiter in der Liga. Aufgrund der abgebrochenen Saison 19/20 durften mehr Teams aufsteigen als zuvor und somit sind in Gelsenkirchen, Bielefeld und Essen-Borbeck drei Aufsteiger mit dabei. Senden ist als Regionalligaabsteiger neu dazugekommen. Da drei Teams die Liga als Aufsteiger (Hörde, Gladbeck, Borken) verlassen haben, ist die Staffelgröße nur um ein Team gewachsen.

„Wir wollen die Klasse in der Oberliga halten“

Eine konkrete Zielsetzung hat das neue Trainerduo um Bronek Bakiewicz und Philipp Zurwieden noch nicht ausgegeben. „Wir werden noch Einzelgespräche mit allen Spielerinnen führen und uns dann ein Ziel für die Saison setzen. Aber für Philipp und mich kann ich schonmal sagen, dass wir die Klasse in der Oberliga halten und unsere jungen Talente weiter fördern wollen“, sagte Bakiewicz. Dementsprechend sehen Bakiewicz und Zurwieden die größte Konkurrenz in den Aufsteigern und dem DJK Datteln, das der TVW in der letzten Saison knapp hinter sich gelassen hatte.

Jetzt lesen

„Eine persönliche Rechnung habe ich noch mit dem VfL Ahaus offen“, sagte Bakiewicz. „2018 in meiner letzten Saison als Trainer der Damen I hat Ahaus sich in der Abstiegsrelegation durchgesetzt und wir mussten in die Verbandsliga runter.“ Für dieses Spiel wird er sein Team wohl ganz besonders motivieren können.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt