So haben die Handballerinnen und Handballer des TV Werne an diesem Wochenende gespielt

Handball

Nach Sieg in der Vorwoche drehte sich jetzt das Blatt: Mit 25:33 unterlagen die Handballer des TV Werne dem TV DE Ennigerloh. Die Frauen von Beate Przybilla gerieten unter die Räder.

von Johanna Wiening, Marcel Schürmann

Werne

, 10.11.2019, 21:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
So haben die Handballerinnen und Handballer des TV Werne an diesem Wochenende gespielt

Der TV Werne um Alexander Gröblinghoff unterlag gegen Ennigerloh deutlich mit 25:33. © Helga Felgenträger

Bezirksliga Hellweg
TV Ennigerloh - TV Werne 33:25 (16:11)

„Wir haben das Spiel, wie schon in den letzten Wochen, erneut im Angriff verloren“, erklärte Trainer Axel Taudien. Seine Mannschaft kam durchaus zu ihren Chancen – konnte allerdings nur wenige davon verwerten.

„Und wenn du dann auch noch hinten den Torhüter alleine lässt und sich auch in der Defensive Fehler einschleichen, wird es schwierig“, erklärte Taudien die Gründe für die Niederlage.

Eigentlich sei die Pleite aber vermeidbar gewesen, so der Trainer: „Aber es ist was anderes, wenn man mit 4:8 Punkten in die Saison startet. Da fehlt einfach das Selbstbewusstsein.“ Chancen, die die Herren des TV Werne im vergangenen Jahr verwandelt hätten, bleiben in dieser Saison meistens ohne Erfolg.

So war auch die Situation der Werner in Ennigerloh, wodurch die Gastgeber ihren Vorsprung immer weiter ausbauen konnten. Eine echte Gefahr, das Spiel möglicherweise zu drehen, ging von den Wernern nicht aus. „Wir haben es versäumt, ranzukommen und dann hat Ennigerloh natürlich den Vorsprung ausgebaut. Sie haben definitiv verdient gewonnen“, urteilte Axel Taudien.

In der Tabelle bedeutet die Niederlage für die Werner den neunten Tabellenplatz. Was sich nach einer im Vergleich zum Vorjahr schlechten Saison anhört, kann der Trainer ein wenig revidieren: „Gegen die Mannschaften, gegen die wir jetzt verloren haben, gab es im letzten Jahr auch schon Niederlagen – nur zu einem anderen Zeitpunkt.“

In der kommenden Woche empfangen die Werner den Tabellenletzten, TuS Eintracht Overberge. Doch Axel Taudien warnt davor, sich auf die Tabelle zu verlassen: „Man weiß nie wirklich, wie gut eine Mannschaft anhand der Tabellensituation ist. Wir müssen Vollgas geben, egal welcher Gegner kommt.“

Landesliga 3, Frauen
TV Werne - Königsborner SV II 15: 32 (6:15)

„Leider Gottes, muss man sagen, waren wir gänzlich chancenlos“, sagte TVW-Trainerin Beate Przybilla nach dem Spiel. Schon früh führten die Unnaer Gäste mit 10:3. „Damit war das Spiel schon entschieden“, so Przybilla. Für den Gegner hatte die Trainerin ordentlich Lob übrig: „Die spielen einen guten Ball und stehen hinten in einer sehr guten Deckung. Wir hatten doch arge Probleme gegen sie, torgefährlich zu werden.“

Die Königsborner Torfrau hatte schon Oberliga-Erfahrung. „Für sie waren wir natürlich einfach zu harmlos. Die hat fast alles gehalten, was auf ihren Kasten kam“, so Przybilla weiter. Nach 6:15 im ersten Durchgang war von einem Werner Aufbäumen auch im zweiten Abschnitt nichts zu sehen. „Wir haben versucht, das Beste aus der Situation zu machen, haben aber nach und nach unser Selbstvertrauen verloren. Die Unsicherheit machte sich bei uns auf jeden Fall breit.“

TVW: Kalwey, Leder – Nordlohhne, X. Majchrzak (1), A. Majchrzak, Schöpper (2), Schindelbauer (1), Goletz (1), Stengl (1), Przybilla (6/2), Buschmann (3), Jandt, Siebels, Drohmann

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Handball

Lüner SV zeigt starke Leistung gegen Spitzenreiter - und alle weiteren Handball-Ergebnisse

Der Lüner SV unterstreicht seinen guten Saisonstart mit dem nächsten Sieg. Brambauers Keeper verletzte sich beim Warmmachen. Und auch für die zweite Mannschaft des VfL lief es nicht rund. Von Carina Püntmann

Lesen Sie jetzt