So geht es beim SV Stockum weiter nach dem Abschied von Yassine Najih

dzSV Stockum

Noch bis zur Winterpause ist Yassine Najih beim SV Stockum im Amt. Danach sollen ein neuer Geschäftsführer und Sportlicher Leiter kommen. Die Suche läuft, erste Details sind bereits geklärt.

Werne

, 14.11.2019, 08:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Neun Punkte und der vorletzte Platz in der Kreisliga A - für den SV Stockum läuft es sportlich derzeit überhaupt nicht. In der vergangenen Woche kam dann die nächste Hiobsbotschaft dazu: Der Geschäftsführer und Sportliche Leiter Yassine Najih legt seine Ämter schon zur Winterpause nieder.

Seitdem die Schocknachricht bekannt ist, läuft die Suche nach einem Nachfolger auf Hochtouren, berichtet Josef Holtrup, Kassierer der Fußballabteilung des Vereins: „Wir wollen natürlich so schnell wie möglich jemanden finden. Das ist uns enorm wichtig.“

Mehrere Kandidaten kommen in Frage

Seit der Vorstandssitzung am Montagabend haben sich die Stockumer bereits mit mehreren Kandidaten in Verbindung gesetzt. Auf Wunsch des Vorstandes sollen die beiden Ämter, die Najih innehatte, auf zwei Personen aufgeteilt werden.

Jetzt lesen

Der Verein hat dafür schon mehrere Kandidaten im Auge. Und auch wenn sich das Gerücht hartnäckig hält: André Kracker gehört wohl nicht dazu. Der Werner war zuletzt Trainer beim PSV Bork. Am Dienstag war die Zusammenarbeit dort aber beendet worden. „Dass wir mit André Kracker verhandeln, kann ich dementieren. Wir haben mit ihm bisher keine Gespräche geführt“, sagt Josef Holtrup.

Es geht weiter beim SV Stockum

Wer es stattdessen wird, ist bisher nicht entschieden. Aber eine Sache ist dafür bereits klar: Es wird weitergehen mit der Fußballabteilung. Nach dem Aus von Yassine Najih stand das zuerst auf der Kippe. Aber Josef Holtrup kann die Stockumer beruhigen: „Wir machen auf jeden Fall weiter. Das ist für uns eine feststehende Entscheidung.“

Jetzt lesen

In den nächsten Wochen will der Verein auch mit den Spielern sprechen, so Holtrup: „Die müssen auch wissen und verstehen, dass es bei uns weitergeht. Das ist wichtig, damit sie in der aktuellen sportlichen Situation den Kopf frei haben und mit den Gedanken auf dem Platz sind.“

Lesen Sie jetzt