Rumpfteam des SV Stockum erkämpft sich Unentschieden

dzFußball: Kreisliga A

Der SV Stockum hat sich am Sonntagnachmittag in der Fußball-Kreisliga A ein 1:1-Unentschieden gegen die SpVg Bönen erspielt. Sanel Mehovic traf für die Stockumer.

von Niklas Hons

Stockum

, 13.09.2020, 19:56 Uhr / Lesedauer: 2 min

„Der eine oder andere ist heute wirklich ans Limit gegangen“, sagte Stockums Trainer Jürgen Welp nach dem Spiel. Und das mussten die Spieler des SV Stockum an diesem Sonntagnachmittag auch tun, um einen Punkt gegen Böhnen mitzunehmen. Stockum war zu dem Auswärtsspiel nur mit zwölft Spielern angereist - darunter dem angeschlagenen Tobias Löbbecke, der alleine die Ersatzbank besetzt hat.

Und Löbbecke ist am Ende nicht mal zum Einsatz gekommen: Stockum-Coach Welp hat auf jegliche Wechsel verzichtet. Im Gegensatz zur SpVg Bönen, die insgesamt viermal ausgewechselt haben. Aber nicht nur die Ausfälle der Stammspieler Tolga Köroglu, Emre Tas, Nour Bhihi, Firat Isikli und Samet Sahin haben Stockum in die Außenseiterrolle gedrängt. In der letzten Saison spielten die Stockumer im Tabellenkeller, während Bönen Sechster wurde.

Dementsprechend defensiv haben sich die Stockumer formiert. „Wir haben sehr viel nach hinten gearbeitet. Bönen hatte mehr vom Spiel. Aber dabei haben wir nicht viel zugelassen“, sagte Welp. Spielerisch konnte Bönen keine große Gefahr entfachen. Vor das Stockumer Tor seien die Gastgeber laut Welp vor allem durch hohe Bälle gekommen.

Jetzt lesen

Stockum ging im Spiel früh in Führung: In der 10. Minute bestrafte Sanel Mehovic eine Ungenauigkeit der Bönener Hintermannschaft. Mehovic fing einen Rückpass ab und brachte den Ball zum 1:0 im Kasten von Böhnens Keeper Patrick Heller unter.

Doch die Antwort der Gastgeber ließ nicht lange auf sich warten. Burim Losay dribbelte sich durch die Stockumer Abwehr an mehreren Gegenspielern vorbei und traf zum Ausgleich. In einem kampfbetonten Spiel mit vielen gelben Karten hatte die SpVg Böhnen in der zweiten Hälfte mit einem Pfostentreffer noch die größte Chance, das Spiel für sich zu entscheiden.

Jetzt lesen

Gleichzeitig hatte Stockum ebenfalls noch Möglichkeiten, die das Team aber nicht konsequent nutzte, wie Jürgen Welp erklärt: „Wir hatten drei bis vier Konterchancen, aber haben es nicht präzise zuende gespielt.“

SV Stockum: Betke - Patlak, Böhme, Yilmaz, Pirpir, Mehovic, Saffour, Flüß, Naciri, Bihi, Tayar

Lesen Sie jetzt