RN-Teamcheck: SV Herbern I - zumindest offensiv reif für die Landesliga

HERBERN Die Staffel hat sich verändert, die Zielsetzung nicht. Der SV Herbern will auch in der Bezirksliga 8 ganz oben angreifen. Am Samstag fiel der Startschuss für die Vorbereitung auf die Saison 2008/09. <b>RuhrNachrichten.de</b> war dabei und stellt die wichtigsten Fakten rund um die Blau-Gelben zusammen.

von Von Kevin Kohues

, 05.07.2008, 19:18 Uhr / Lesedauer: 2 min

Das Team: Nach dem Landesliga-Abstieg 2006 wagten die Herberner einen Neuanfang, holten Trainer Ralf Dreier zurück und bauten viele eigene Talente ein. Nach dem Wechsel in die Bezirksliga-Staffel 9 schaffte das Team in der vergangenen Spielzeit Platz vier, hatte aber mit dem Aufstieg aufgrund einiger Schwächephasen nichts zu tun.

Für die neue Saison wurde die Mannschaft gezielt verstärkt. Rodrigo de Sousa und Hendrik Füchtling werden den Konkurrenzkampf im ohnehin schon starken Angriff weiter beleben. Dreier über die beiden Ex-Ascheberger: „Rodrigo ist ein robuster Stürmer, schnell und kopfballstark. Hendrik ist variabel und kann auch im offensiven Mittelfeld eingesetzt werden.“

Mit Rückkehrer Bernd Löcke (TuS Hiltrup) kommt ein erfahrener Mann fürs Mittelfeld (Dreier: „Zu ,Beppos’ Qualitäten muss ich nichts sagen“), dazu mit Fabian Reckers, Dennis Kaminski und Tobias Krampe drei Jungspunde, die den Etablierten Dampf machen sollen. „Wenn alle Spieler fit sind, sind wir auf jeder Position doppelt besetzt“, frohlockt der Trainer. „Das heißt, dass sich keiner eine Auszeit nehmen darf, ansonsten ist er ganz schnell draußen.“

Der Trainer: Ralf Dreier wohnt in Holzwickede und kann dem Herberner Wechsel in die Staffel 8 daher auch etwas Positives abgewinnen: „Für mich sind die Wege kürzer“, schmunzelt der Coach, der im dritten Jahr in Herbern an der Linie steht. Über die sieben Aschenplätze im Dortmunder Raum freut er sich dagegen weniger.

Platzierung im Vorjahr: 4. Platz, 78:47 Tore, 50 Punkte (Bezirksliga 9)

Zugänge: Rodrigo de Sousa, Hendrik Füchtling (beide TuS Ascheberg), Bernd Löcke (TuS Hiltrup), Fabian Reckers (SpVg Erkenschwick), Dennis Kaminski, Tobias Krampe (beide eigene A-Jugend).

Abgänge: Peter Lassak (Karriereende).

Saisonziel: Ralf Dreier ist kein „Lautsprecher“, übt sich lieber in vornehmer Zurückhaltung. „Oben dabei sein“, sagt er knapp, das Wort „Aufstieg“ nimmt er nicht in den Mund. Dennoch zählt er sein Team selbstbewusst zu den drei stärksten Mannschaften der Liga. Dreier: „Es wird ein Hauen und Stechen mit dem SV Holzwickede und Westfalia Wickede geben, die sich ebenfalls gut verstärkt haben.“

RN-Prognose: Die Blau-Gelben scheinen nach dem starken Saisonendspurt und dank der namhaften Verstärkungen stark genug, um in der Bezirksliga 8 ganz oben anzugreifen. Viel wird von der Souveränität der Defensive – der SVH spielt weiter mit Viererkette – abhängen. Die Offensive jedenfalls ist schon jetzt landesligareif.

Lesen Sie jetzt