Pro und Contra: Ist der Werner SC ein Aufstiegskandidat?

dzWerner SC

Der Werner SC führt die Landesliga 4 erfolgreich an. Sechs Spiele, sechs Siege - die perfekte Ausbeute. Wir diskutieren: Ist der Werner SC ein Aufstiegskandidat?

Werne

, 18.09.2019, 08:20 Uhr / Lesedauer: 3 min

Es geht aktuell nicht viel mehr. Der Werner SC hat die ersten sechs Spiele der Landesliga 4 alle gewonnen, steht ganz oben an der Tabelle. Die Werner stellen die zweitbeste Offensive und die beste Defensive.

Pro: Der WSC ist ein Aufstiegskandidat - Zusammenhalt ist Trumpf (Von Patrick Schröer)

Allmählich wird es unheimlich. Der Fußball-Landesligist Werner SC hat am Sonntag seinen sechsten Sieg im sechsten Saisonspiel gefeiert. Somit winkt mit 18 Zählern der erste Tabellenplatz – und den könnte der WSC auch nach 30 Saisonspielen noch belegen.

Ohne Frage: Der Werner SC befindet sich noch immer in der Anfangsphase der Spielzeit und in der Regel verbietet es sich auch, zu solch einem frühen Zeitpunkt schon Prognosen für den Saisonausgang zu stellen. Die Werner haben noch eine Menge schwerer Spiele vor der Brust und werden die eine oder andere Partie auch noch verlieren.

Nichtsdestotrotz darf man die Leistung, die der WSC bislang erbracht hat, nicht kleinreden. Nach sechs Spielen, in denen die Werner auch den ersten Landesliga-Derbysieg über den SV Herbern sowie den Auftakterfolg gegen den SC Altenrheine bejubelten, ist die Werner Weste mit 18 Punkten immer noch blütenweiß. Neben der optimalen Punkteausbeute überzeugen die Werner auch mit einem hervorragenden Torverhältnis. Mit 18 erzielten Treffern stellt der WSC die zweitbeste Offensive der Liga. Die Defensive ist mit zwei Gegentreffern aktuell gar die stärkste der Staffel 4 der Landesliga. All diese schönen Werner Zahlen haben Gründe.

Mutiger Spielansatz

Die Mannschaft spielt in der laufenden Spielzeit mutiger als noch im vergangenen Jahr. Das hohe Pressing, das Coach Lars Müller verordnet hat, trägt Früchte. Werne spielt aktuell vielleicht nicht den schönsten Fußball der Liga, dafür aber den intensivsten und effektivsten. Das bestätigt die starke Serie, die die Werner hingelegt haben.

Jetzt lesen

Beim WSC ist zudem eine Mannschaft zusammengewachsen, die sich über den Teamgeist definiert. Wie in einer Familie geben die Spieler auf und neben dem Platz füreinander alles. Der Zusammenhalt in der Mannschaft ist ein Trumpf, der am Ende einer langen, intensiven Saison entscheidend sein kann.

Contra: Der WSC ist kein Aufstiegskandidat - Auf dem Teppich bleiben! (Von David Döring)

Der WSC liefert zur Zeit ab. Woche für Woche, Spiel für Spiel. Dabei gewinnt der Werner SC auch Spiele, die in der letzten Spielzeit womöglich noch Unentschieden ausgegangen wären. Vielleicht sogar eine Niederlage mit sich gebracht hätten. Es ist beeindruckend, wie effektiv und souverän der WSC durch die Landesliga 4 marschiert. Der offensivere Spielstil des Werner SC scheint zu fruchten, genau so wie der starke Zusammenhalt im Team. Der WSC hat ein starkes Konstrukt geschaffen, was mit Lars Müller einen starken Anführer hat und mit Kurtulus Öztürk einen externen Berater, der weiß, welche Spieler benötigt werden.

Jetzt lesen

Trotzdem gilt es jetzt auf dem Teppich zu bleiben für die Werner Akteure. Von den ersten sechs Partien gingen fünf Spiele gegen Teams, die nun auf den letzten fünf Tabellenplätzen stehen. Auch wenn der WSC vor allem in den Partien gegen den VfL Senden und den SV Herbern zu beeindrucken wusste - vor allem durch starke Ballaktionen und physische Präsenz - wird es vor allem im weiteren Verlauf für die Werner schwieriger werden. Die kommenden Gegner werden sich auf das WSC-Spiel einstellen, dem frühen Pressing versuchen, den Zahn zu ziehen. Irgendwann wird das Spielglück auch schwinden. Etwas, was der sportliche Rivale SV Herbern im Moment vor allem vor dem Tor sucht, beim Werner SC vorhanden ist.

Rolle im oberen Tabellendrittel - mehr nicht

Nach Abstiegskampf in der Vorsaison wird es nun aber kein direktes Aufstiegsrennen für den Werner SC geben. Die Werner werden ihre Rolle im oberen Tabellendrittel spielen, sich oben festsetzen. Dabei sogar das ein oder andere Team mit Aufstiegsambitionen ärgern. Selbst aber um den Aufstieg spielen - das nicht. Diese Konstanz auf Dauer an den Tag zu legen, scheint fast unmöglich. Bleiben die Werner von Verletzungen verschont und behalten ihre aktuelle Form bei, scheint vieles möglich, der Aufstieg ist es aber nicht.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt