Nordkirchener Paar startet mit emotionalem Grund bei abgesagtem Werner Stadtlauf

dzStadtlauf

Eigentlich war der 20. Werner Stadtlauf, der Anfang Juni stattfinden sollte, durch Corona abgesagt. Doch ein Pärchen aus Nordkirchen lief die Strecke trotzdem. Dahinter steckt ein emotionaler Grund.

Werne

, 30.06.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Es sollte für Bernd und Birgit Kersting Anfang Juni ein Erinnerungslauf der ganz besonderen Art werden. Normalerweise startet das Pärchen aus Nordkirchen jedes Jahr beim Werner-Volksbank-Stadtlauf, der jedoch dieses Mal aufgrund von Corona abgesagt wurde. Der Ausfall des Laufes war aber kein Grund für die beiden nicht trotzdem über die fünf Kilometer lange Strecke durch Werne an den Start zu gehen. Ganz alleine, ohne Zuschauer, anderen Läufern und ohne das große Event drum herum.

Jetzt lesen

Der Grund hinter dieser Motivation liegt sieben Jahre zurück und ist ziemlich emotional. 2013 verstarb die Tochter der Kerstings, zum Lauf in Werne war sie im Rollstuhl noch ein letztes Mal am Straßenrand dabei und hat ihre Eltern begleitet. Ihr Vater hatte sich damals geschworen: „So lange ich mich noch bewegen kann, werde ich jedes Jahr aufs Neue in Werne starten.“ Als Erinnerung an seine Tochter.

Irritierte Blicke und besondere Atmosphäre

Und so schnürte sich das Paar auch dieses Jahr am 6. Juni die Laufschuhe, zog sich das Original-T-Shirt der Veranstaltung aus 2013 an und lief einsam und alleine drei Runde durch die Werner Innenstadt. Irritierte Blicke der Fußgänger inklusive. „Das war natürlich eine ganz andere Atmosphäre als sonst, aber trotzdem ein tolles Gefühl“ erinnert sich Bernd Kersting. Vor allem weil für ihn und seine Frau dieser Lauf, auch wenn sie niemand auf der Strecke begleitet hat, voller Emotionen war. „So etwas macht man wahrscheinlich auch nur einmal im Leben.“

Um eine bestimmte Zeit ging es dem Pärchen bei ihrem Erinnerungslauf nicht, noch nicht mal die Stoppuhr ist währenddessen mit gelaufen. Die Strecke genießen stand für die beiden im Mittelpunkt und an den Orten vorbei kommen, wo vor sieben Jahren ihre Tochter sie das letze Mal angefeuert hat. 2003 ist Bernd Kersting das erste Mal mit Vereinskameraden des FC Nordkirchen in Werne an den Start gegangen und will es auch noch in den kommenden Jahren so fortführen. Dann aber wieder mit Zuschauern und anderen Läufern.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt