Nachwuchs des SV Herbern im Ferienlager- Von Lagerfeld bis Störtebeker

HERBERN SV Herbern und das Haus des Schreckens - Harry Potter hätte wohl seine wahre Freude am Ferienlager des SVH gehabt, das derzeit in Schwarz (Mecklenburg-Vorpommern) weilt. Mit viel Action und Spaß halten die Betreuer die 51 Kids bei Laune.

von Von Lenneke Lenfers-Lücker

, 29.07.2008, 16:02 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberns Jugend unterwegs: Unser Foto zeigt die Gruppe vor der Kulisse der Störtebeker-Festspiele auf Rügen. Besonderen Anklang fand das Feuerwerk zum Ende der Vorstellung, das den Ausflug mit schillernden Farben und einer großen Geräuschkulisse abrundete.

Herberns Jugend unterwegs: Unser Foto zeigt die Gruppe vor der Kulisse der Störtebeker-Festspiele auf Rügen. Besonderen Anklang fand das Feuerwerk zum Ende der Vorstellung, das den Ausflug mit schillernden Farben und einer großen Geräuschkulisse abrundete.

An einem verregneten Tag zu Beginn der 14 Tage gestalteten die Kinder gleich ein T-Shirt und manchmal wurde dabei schon ein neuer Lagerfeld entdeckt. Bereits am zweiten Tag war das Wetterglück den Herbernern wieder hold. Durch die Gruppeneinteilung wurde das Gemeinschaftsgefühl weiter gestärkt und auch das Kennenlernen untereinander fiel nicht mehr schwer. Manche Kinder testeten am Nachmittag gleich das Wasser im nahe gelegenen Strandbad.

Als Nächstes stand der erste große Tagesausflug an. Es ging von Schwarz in ein Erlebnisbad nach Stralsund. Das Gekreische in den verschiedenen Rutschen war groß, so dass ein paar Jungen schon genervt die Augen verdrehten. "Müssen die Mädels denn gleich immer so kreischen und quietschen?" Doch die gute Stimmung trübte das nicht, alle Kids verausgabten sich reichlich - auch eine Wohltat für die Betreuer. So fielen bei vielen Kindern auf der Fahrt zum zweiten Tagesziel schon die Augen zu. Ziel der Reise waren die Störtebeker-Festspiele auf Rügen. Das Stück wartete mit jeder Menge Spezialeffekte auf, was besonders die Jungs ziemlich beeindruckte. Die Bühne liegt direkt an der Ostsee und so kamen die Darsteller mit richtigen Schiffen angesegelt. Nach der Rückkehr in der Nacht war den Betreuern nach dem anstrengenden Programm von Kinderseite auch mal eine zwar kurze, aber ruhige Nacht vergönnt - es kehrte Ruhe ein ins Haus des Schreckens.

Lesen Sie jetzt