Marvin Stöver trifft für den Werner SC ins linke Eck

Fußball: Landesliga 4

Der Werner SC geht mit einem Punktgewinn in die Winterpause. Das Team von Lars Müller spielte in Altenberge 1:1. Rechtsverteidiger Marvin Stöver bewies, warum sich Training auszahlt.

Werne

, 09.12.2018, 20:43 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marvin Stöver (l.), hier im Einsatz gegen Mesum, hat am Sonntag sein zweites Saisontor erzielt.

Marvin Stöver (l.), hier im Einsatz gegen Mesum, hat am Sonntag sein zweites Saisontor erzielt. © Marcel Witte (A)

Landesliga 4
TuS Altenberge – Werner SC 1:1 (0:0)

Es war in der 72. Minute, als Stövers Mannschaftskollege Daniel Durkalic genau an dem Punkt gefoult wurde, an dem Stöver sich im Training immer den Ball hinlegt. Stöver nahm Maß und der Ball flog über die Mauer und schlug im von ihm aus gesehen linken Winkel ein – 1:0. „Zu dem Zeitpunkt ging unsere Führung in Ordnung, auch wenn sie vielleicht nicht unbedingt hochverdient war“, erklärt WSC-Trainer Lars Müller. Stövers Freistoß war bis dahin der erste gefährliche Torschuss – auf beiden Seiten. Vor allem in den ersten 45 Minuten neutralisierten sich beide Teams, die Abwehrreihen standen gut.

Nach dem Seitenwechsel taten sich für den Tabellenzehnten einige Kontermöglichkeiten auf. „Die haben wir aber meist nicht gut ausgespielt“, sagt Müller. Der Tabellenfünfte Altenberge versuchte es mit Distanzschüssen. Jorma Hoppe im WSC-Gehäuse musste aber nur ein Mal mit einer Glanztat eingreifen.

Bis zur 87. Minute sah alles nach einem knappen Sieg für den Werner SC aus. Doch nach einem Einwurf von Altenberge im Mittelfeld konnte Werne den Vormarsch der Gäste nicht stoppen. „Die haben sich auf unserer rechten Abwehrseite durchgewurschtelt, sich dann allerdings mit einem schönen Doppelpass bis zur Grundlinie kombiniert“, erzählt Müller. Den flachen Querpass vors Tor konnte Werne ebenfalls nicht verhindern und so brauchte Altenberges Kai Sandmann nur noch den Fuß hinhalten – 1:1.

„Das ist natürlich ärgerlich, wenn man so spät das Gegentor bekommt. Aber das Unentschieden geht schon in Ordnung“, sagt Müller. Nach dem Ausgleich hatte Altenberge noch einen Pfostenschuss.

Für die Werner geht es jetzt in die Winterpause. Letzter offizieller Termin in diesem Jahr: die Weihnachtsfeier am kommenden Freitag.

Werner SC: Hoppe - Martinovic, Link, Stöver, Y. Lachowicz, Durkalic (87. Eisenbach), Poggenpohl, Prinz, Beckerling (72. Runde), Foroghi (90. Niewalda), Seifert
Tore: 0:1 Stöver (72.), 1:1 Sandmann (87.)

Lesen Sie jetzt