Kurzfristige Zu- und Abgänge beim SV Stockum: „Man kann den Jungs nur vor den Kopf gucken“

dzFußball

Der SV Stockum startet am Wochenende mit dem Kreispokal in die neue Saison. Doch der Kader wird dann etwas anders aussehen als noch vor ein paar Wochen geplant.

Stockum

, 29.08.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Vorfreude ist groß. Auch der SV Stockum hat seit Anfang März, also seit fast einem halben Jahr, kein Pflichtspiel mehr bestritten. Am Sonntag geht es mit der ersten Runde im Kreispokal wieder los. Dann trifft der SV Stockum auf den B-Ligisten TIU Rünthe.

Jetzt lesen

Der Kader ist nun, wo es endlich wieder losgeht, auch wieder groß genug, bestätigt Geschäftsführer Yassine Najih. „Wir haben einige Urlauber, die jetzt zurückkehren und auch ein paar Verletzte, die wieder fit sind“, berichtet er. „Ich denke, wir werden schon 18, 19 Spieler dabei haben.“

Dennoch sind auch einige Spieler, mit denen der Fußball-A-Ligist geplant hat, nicht dabei. „Man kann den Jungs ja am Ende nur vor den Kopf gucken“, so Najih. „Aber wenn dann ein Spieler kommt und meint, er muss ganz plötzlich berufsbedingt umziehen, dann denke ich immer: Das wissen die doch nicht seit gestern erst.“

Jetzt lesen

Doch der A-Ligist guckt optimistisch auf die neue Saison. „Wir haben so viele Jungs, die uns wirklich weiterhelfen können. Mit denen können wir uns in der Kreisliga A vernünftig etablieren, davon bin ich überzeugt“, erklärt Yassine Najih optimistisch.
Dazu bekommt der SV Stockum noch Verstärkung von zwei weiteren Spielern, die im Verein nur allzu bekannt sind. Tim Flüß und Enes Tayar spielen ab sofort in der Mannschaft unter Jürgen Welp und Marlon van de Sander und wollen helfen, die Saison erfolgreich zu gestalten.

Enes Tayar (m.) ist zurück in Stockum.

Enes Tayar (m.) ist zurück in Stockum. © Helga Felgenträger

Erst im vergangenen Sommer kam Flüß vom B-Ligisten SSV Hamm nach Stockum und machte schon da mit starken Leistungen auf sich aufmerksam. Dann verletzte er sich aber früh in der Saison und verließ den Verein in der Winterpause wieder. Nun ist er wieder da. Mit ihm zurückgekehrt ist Enes Tayar, der ebenfalls bereits einige Spiele für den A-Ligisten auf dem Buckel hat.

Tim Flüß hat schon in der vergangenen Saison für den SVS gespielt.

Tim Flüß hat schon in der vergangenen Saison für den SVS gespielt. © David Döring

Beide könnten schon am Sonntag im Pokal eingreifen. Dort ist der SV Stockum zwar auswärts gefordert, geht gegen den B-Ligisten aus Rünthe aber dennoch klar als Favorit ins Rennen um die zweite Runde. Das weiß auch Yassine Najih genau: „Wir wollen auf jeden Fall gewinnen. Damit hätten wir dann auch den optimalen Start in die neue Saison.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt