Izabela Pinkosz im Interview: „Ich soll jede im Team zum Scoren bringen“

dzLippeBaskets Werne

Izabela Pinkosz ist Leistungsträgerin bei den LippeBaskets-Damen. Im Januar kam Pinkosz zu den LBW. Im Interview verrät Pinkosz, welcher ehemalige LBW-Spieler sie nach Werne brachte.

Werne

, 26.09.2019, 14:46 Uhr / Lesedauer: 2 min

Seit Izabela Pinkosz bei den LippeBaskets spielt, läuft es für die Werner Basketball-Frauen gut. Im Januar ist die 26-jährige Polin aus Leszno zu den LippeBaskets gewechselt. Die Rückrunde verlief für die Damen dann ideal, keine einzige Niederlage verzeichnete das Team. Im ersten Saisonspiel musste die Mannschaft zwar eine Niederlage einstecken, den Meistertitel fokussieren die Frauen aber trotzdem. Karolin-Sophie Mersch sprach mit Pinkosz vor dem Spiel gegen den TVO Biggesee (Samstag, 28. September, 16 Uhr, Sporthalle der Realschule, Franziskanerstraße, Olpe).

Frau Pinkosz, wo haben Sie gespielt, bevor Sie nach Werne gekommen sind?

Ich war ein halbes Jahr beim TSV Hagen. Vorher habe ich noch in Oldenburg und in Velbert aufgrund meines Studiums gespielt.

Wie lange leben Sie schon in Deutschland?

Es ist nun mein viertes Jahr. Zuerst habe ich ein Erasmus-Semester in Köln gemacht und währenddessen in Velbert Basketball gespielt. Dann war ich in Oldenburg und nun wohne ich in Hamm.

Was war die höchste Liga in Polen, in der Sie gespielt haben?

In Polen gibt es nur drei Ligen und ich habe in der zweiten gespielt, also eine unter der „Ekstraklasa“. Allerdings ist das System dort etwas anders, der Basketball ist professioneller und die Spielerinnen werden bezahlt. So etwas wie die Landesliga gibt es in Polen nicht. In meiner Jugend habe ich außerdem im Auswahl-Kader der Region Wielkopolska gespielt.

Es ist nun Ihre zweite Saison in Werne. Was waren die Gründe hier zu bleiben?

Die Atmosphäre im Team ist gut und die Stadt lässt mich wie Zuhause fühlen. Beim TSV Hagen war ich ein bisschen unglücklich und ein Freund von mir (ehemaliger LBW-Spieler Jordan Rose, Anm. d. Red.) hat mir damals vorgeschlagen, beim Werner Team zu trainieren. Ich mag meine Rolle im Team und das Potenzial der Mannschaft, die beste in der Liga zu sein.

Können Sie uns ihre Rolle im Team näher bringen?

Ich soll jede im Team zum Scoren bringen und das Team zum Sieg führen.

Was sind Ihre persönlichen Ziele für die Saison?

Wir haben das erste Spiel der Saison verloren und hoffen, dass es die einzige Niederlage war. Ich hoffe, wir gewinnen die Liga. Es wird dieses Jahr aber auch etwas härter.

Lesen Sie jetzt