Hüttemann von seinem Team hellauf begeistert

Handball

Hellauf begeistert war Bernd Hüttemann nach dem 28:16-Erfolg der Kreisliga-Handballer des TV Werne bei der SG Hamm 5 am Samstag. Der TVW-Trainer sprach nach der Partie von einer der besten Leistungen der gesamten Saison. Die TVW-Damen erspielten im Bezirksliga-Duell gegen ASC 09 Dortmund II ein 27:27-Remis.

WERNE

, 16.03.2015, 07:46 Uhr / Lesedauer: 2 min
Handball Herren gegen Oberaden. Foto Felgenträger Nr. 13 Lutz Wierling

Handball Herren gegen Oberaden. Foto Felgenträger Nr. 13 Lutz Wierling

Herren-Kreisliga Hamm 5 - TVW 16:28 (7:13)

„Wir haben Samstag 60 Minuten lang richtig guten Handball gespielt“, sagte Hüttemann. Die Abwehr, die wieder im 6:0-System spielte, packte aggressiv zu. Die Hammer Rückraumschützen wurden durch konsequentes Herausrücken der Werner Spieler immer wieder an leichten Würfen gehindert.

In den ersten 14 Minuten machte sich die Werner Überlegenheit auf der Anzeigetafel noch nicht bemerkbar. Zu diesem Zeitpunkt stand es noch 5:5. Dann bekam das TVW-Spiel immer mehr Zugriff. Drei Konter führten zur 8:5-Führung. Die Hüttemann-Sieben ließ nicht nach, ging mit einer 13:7-Führung in die Halbzeit. „Der Pausenpfiff kam mir eigentlich ungelegen. Ich hatte die Sorge, dass meine Jungs mit der Führung im Rücken etwas nachlassen würden“, so Hüttemann.

Weiter auf Platz drei

Seine Spieler belehrten ihn aber eines Besseren. Nach 33 Minuten stand es 16:7, nach 38 schon 19:8. Die Partie war 22 Minuten vor dem Ende längst entschieden. Das Werner Spiel blieb trotzdem auf dem hohen Niveau, auch Hamm legte plötzlich zu, wollte nicht komplett untergehen. So kam am Ende der 28:16-Endstand für den TV Werne heraus.

Bei den Werner bekamen alle Akteure ihre Spielanteile, bis auf Alexander Gröblinghoff trafen auch alle Feldspieler. Als herausragend bezeichnete Hüttemann die Leistungen seiner beiden Keeper Fabian Rensmann und Martin Wulfert. Durch den deutlichen Erfolg liegt der TV Werne weiter auf Platz drei. Hamm rangiert nach der Niederlage auf Platz sieben. 

TEAM UND TORE TVW: Wulfert, Rensmann - Bade (3), Berg (2), Müller (1), Most (1), Havers (3), Schröer (2), Gröblinghoff, Thiemann (5), Wierling (8), Gründken (3)

Frauen-Bezirksliga ASC Dortmund II - TVW 27:27 (17:12)

„Wir haben Standhandball gespielt, waren nicht bereit zu laufen“, erklärt TVW-Coach Hansjoachim Nickolay. Hinzu kam, dass der Deckungsverband der Werner nicht sicher stand und die Gastgeber aus Dortmund, die auf Platz acht der Tabelle liegen, zu leichten Toren kamen. Nach 19 Minuten lag der ASC mit 9:8 vorne. Danach gelangen den Dortmundern sogar drei Tore am Stück - 8:12 aus Werner Sicht. In die Halbzeitpause gingen die Tabellendritten aus Werne mit einem 12:17-Rückstand.

„Da haben wir die Mädchen noch einmal wach gerüttelt“, sagt Nickolay. In der zweiten Halbzeit zeigten die TVW-Damen auch ein anderes Gesicht. Besonders ab der 40. Minute wurde deutlich, wieso sie fünf Plätze vor den Dortmundern in der Tabelle stehen. Katharina Dröge und Janina Schöpper brachten die Wernerinnen mit fünf Toren in Folge auf 21:22 heran.

Besonders stark spielte die Nickolay-Sieben in den letzten sechs Minuten des Spiels. Trotz doppelter Unterzahl stellten die Damen nach 24:27-Rückstand noch auf ein 27:27-Remis um. „Die erste Halbzeit war schlecht, aber der zweite Spielabschnitt hat mir gefallen“, sagt Nickolay.  

TEAM UND TORE TVW: Leder (1.-12., 48. - 60.) Dietz (13. - 47.) - Dröge (6), Fuhsy, Goletz (6/1), A. Majchrzak (2), X. Majchrzak (1), Michalski, Schöpper (11), Schulz (2)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt