Erneute Niederlage für den Werner SC - aber mit einer besseren Leistung

dzFußball: Testspiele

Bisher lief es eher holprig in der Vorbereitung des Werner SC. Auch das Testspiel am Freitag gegen den BSV Schüren ging verloren - allerdings mit einer deutlichen Leistungssteigerung.

Werne

, 23.08.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Vorbereitung verlief für den Fußball-Landesligisten Werner SC bisher nicht so, wie geplant. Zwar siegten sie im ersten Testspiel gegen BW Alstedde. Doch danach ging es bergab - ein 3:3-Unentschieden gegen TuS Lohauserholz und eine 1:3-Niederlage gegen Eintracht Werne folgten. Nun ging auch das Spiel gegen den BSV Schüren mit 0:2 verloren. Dieses Mal sah Trainer Lars Müller allerdings eine deutlich bessere Leistung seines Teams.

Jetzt lesen

In der Startelf des Werner SC stand mit Henrik Pollak am Freitag auch wieder ein waschechter Torwart - noch beim Test gegen Eintracht Werne musste Abwehrspieler Dennis Seifert den Kasten hüten, da aus mehreren Gründen kein gelernter Torwart zur Verfügung stand. Zudem stand auch Neuzugang Mirac Kavakbasi in der Startelf. Nico Holtmann und Henry Poggenpohl waren ebenfalls zurück in der Anfangsformation des Werner SC.

Geholfen hat den Wernern das aber nicht. Nach 28 Minuten ging Schüren durch Martin Merkel in Führung. Endgültig den Deckel drauf machte Kamil Bednarski kurz nach der Halbzeit mit dem 2:0 (55.). Dem WSC war an diesem Abend kein eigener Treffer vergönnt. Was allerdings klar ist: Gegen ein klassenhöheres Team kann man durchaus mal verlieren.

Jetzt lesen

Außerdem sei seine Mannschaft auch durchaus gut im Spiel gewesen, berichtet Lars Müller: „Es war echt eine deutliche Leistungssteigerung. Wir hatten schon in den ersten zehn Minuten gute Chancen durch Saado, danach aber zum Beispiel auch durch Henry. Auch die Abwehr stand gut. Da kann man definitiv mit zufrieden sein.“

Der Trainer habe sich gewünscht, auch gegen Eintracht Werne so zu spielen. Dann wäre wohl auch das eine bessere Partie geworden. Dass es letzten Endes aber trotzdem nicht für den Sieg reichte, ist laut Müller halb so schlimm: „Gegen einen Westfalenligisten kann man schon auch verlieren. Das ist in diesem Test auch einfach zweitrangig gewesen, wie am Ende das Ergebnis aussieht.“

Ein wenig Zeit hat der Werner SC noch, um auch ergebnistechnisch wieder richtig in die Spur zu kommen. Schon am Dienstag testen die Werner wieder, dann geht es gegen den Bezirksligisten Lüner SV II (Anpfiff: 20 Uhr, Lindert). Es folgt noch ein Test am Sonntag beim FC Nordkirchen (Anpfiff: 15 Uhr, Am Schlossplatz), bevor es am ersten Spieltag auswärts zum VfL Senden geht.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt