Eintracht fiebert dem Kreispokalspiel entgegen - Rainer Fiebig: „Das wird eine Hausnummer“

dzEintracht Werne

Am Mittwoch trifft Fußball-A-Ligist Eintracht Werne als klarer Außenseiter im Kreispokal-Viertelfinale auf den Oberligisten Holzwickeder SC. Die Evenkämper wittern dennoch ihre Chance.

von Marcel Schürmann

Werne

, 01.10.2019, 17:42 Uhr / Lesedauer: 2 min

Wenn am Mittwoch der Fußball-Oberligist Holzwickeder SC für das Kreispokal-Viertelfinale seine Visitenkarte im Sportzentrum Dahl abgibt, ist die Favoritenrolle bereits vor dem Spiel klar verteilt. Eintracht Werne geht als klarer Außenseiter in die Partie gegen den um drei Klassen höher spielenden HSC. Dennoch: So ganz chancenlos sieht der Sportliche Leiter der Eintracht, Rainer Fiebig, seine Mannen nicht.

„Wir wollen uns nicht abschießen lassen. Im Gegenteil: Wenn wir auf den Platz gehen, wollen wir auch gewinnen“, sagte Fiebig, der aber auch weiß: „Das wird eine Hausnummer.“

Eintracht hat einen Lauf

Grund mit breiter Brust aufzutreten hat die Eintracht allemal. Die Mannschaft von Mario Martinovic holte zuletzt in der Meisterschaft drei Siege in Serie, darunter der jüngste 3:0-Erfolg beim Vorjahres-Meister SVE Heessen. Im Pokalwettbewerb kegelte das Team im Achtelfinale zudem die in der Bezirksliga noch ungeschlagene SG Bockum-Hövel verdient raus. Jetzt hofft Fiebig auf einen Ausrutscher des Holzwickeder SC: „Wir haben zurzeit einen guten Lauf und viel Selbstvertrauen. Wenn Holzwickede uns auf die leichte Schulter nimmt, haben wir definitiv eine Chance.“

Fiebig hofft, dass das Spiel ausgetragen werden kann

Ob das Spiel bei den anhaltenden Regenfällen überhaupt stattfinden kann, das steht zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht fest. Fiebig: „Das B-Jugendspiel habe ich für Dienstagabend abgesagt, um den Platz zu schonen. Ich fahre am Mittwochvormittag zum Platz und schaue, ob es geht.“

Die Ascheplätze neben dem Rasenplatz im Sportzentrum Dahl seien jedoch keine Alternative. „Da sind beide Flutlichtanlagen kaputt“, so Fiebig.

Holzwickede unterläuft Fauxpas

Dass das Spiel überhaupt erst auf Mittwoch vorverlegt wurde, ist einem Fauxpas der Gäste geschuldet. „Der Geschäftsführer des HSC hat mich kontaktiert und gefragt, ob wir das Spiel nicht um eine Woche auf den 2. Oktober vorverlegen könnten“, berichtete Fiebig. „Nachdem ich Rücksprache mit der Mannschaft gehalten und ein Jugendtraining verschoben habe, ein Spieler seine Schicht getauscht und ein anderer sich extra Urlaub genommen hat, fiel dem HSC dann auf, dass sie lieber am Donnerstag spielen wollen. Das war mir dann aber zu kurzfristig, das Spiel erneut verlegen zu lassen.“

Jetzt lesen

Die Gäste aus der Emschergemeinde haben bereits angekündigt, mit einem gemischten Team aus erster und zweiter Mannschaft, die in der Bezirksliga aufläuft, antreten zu wollen. HSC-Spieler Florian Knafla wird nach einjähriger Verletzungspause sein Comeback geben. Bei der Eintracht fallen drei Spieler aus. Die Brüder Ismail und Abdussamed Cördük fehlen wie auch der sich im Urlaub befindliche Stürmer Serkan Adas.

Lesen Sie jetzt