Dritter Sieg im dritten Pokalspiel gegen Saxonia Münster für den Werner SC

Fußball

Am Ende war es ein lockerer 3:0-Sieg für den Werner SC beim A-Ligisten Saxonia Münster. Auch die Ersatzspieler spielten sich in den Fokus von Trainer Lars Müller.

Werne

, 10.09.2020, 22:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Yannick Lachowicz erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für den WSC.

Yannick Lachowicz erzielte das zwischenzeitliche 2:0 für den WSC. © Johanna Wiening

Es war eine Begegnung, die die Anhänger des Werner SC bereits kannten. Schon in den vergangenen beiden Jahren war der Landesligist im Kreispokal beim A-Ligisten Saxonia Münster zu Gast. Eine klare Partie war es bisher nie - bis zu diesem Jahr.

Jetzt lesen

„Das war auf jeden Fall deutlich besser, als in den vergangenen Jahren als wir hier zu Gast waren“, resümierte Trainer Lars Müller die Partie mit einem Schmunzeln. Bereits nach 16 Minuten brachte Jannis Vertgewall die Werner auf die Siegerstraße. „Das tat dem Jungen sicherlich gut. Ich habe mich für ihn gefreut“, so Müller.

Danach ging es allerdings nicht nahtlos so weiter. „Saxonia war jetzt nicht chancenlos. Da waren schon ein paar Situationen“, sagt der Trainer. „Da haben wir definitiv mehr zugelassen, als wir eigentlich wollten. Aber am Ende steht dann dennoch der Sieg.

Jetzt lesen

Bis zur Halbzeit war der Sieg aber noch gar nicht so klar, wie er am Ende aussah. Denn der Werner SC versäumte es, bis hierhin nachzulegen. Das änderte sich in der zweiten Hälfte aber prompt. Bereits drei Minuten nach dem Wiederanpfiff netzte Yannick Lachowicz zum verdienten 2:0 ein (48.).

Auch im weiteren Verlauf war der Landesligist die spielbestimmende Mannschaft. Marcel Niewalda war es, der mit dem Tor zum 3:0 den Deckel drauf machte (63.). „Ich bin absolut zufrieden“, resümierte Müller. „Wir haben durch rotiert und die Jungs haben das gut gemacht. Auch die A-Jugendlichen, die zumindest ein paar Minuten bekommen haben.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt