Die erste EM - Für Anne Schulte ein Traum

Korfball

Das erste Mal bei einer EM - ein ganz besonderes Erlebnis für die Korfballerin Anne Schulte. Sie gehörte zur deutschen Nationalmannschaft, die Platz vier holte. Dabei war das Dabeisein schon ein Traum für die junge Wernerin.

WERNE

von Von Mark Püttmann

, 04.11.2010, 21:35 Uhr / Lesedauer: 1 min
Anna Schulte (Nr. 5) im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Anna Schulte (Nr. 5) im Trikot der deutschen Nationalmannschaft.

Für die Teilnahme an der EM hatte Anne Schulte sehr lange trainiert. Schon vor der Abfahrt in Richtung Niederlande war Anna Schulte klar: "Es ist eine tolle Erfahrung, Teil dieser Mannschaft zu sein und an einer EM teilzunehmen."

Die Zielsetzung in der Gruppenphase war für die deutsche Mannschaft klar: Der zweite Gruppenplatz um in der Endrunde um die ersten vier Plätze zu spielen sollte unbedingt erreicht werden.

Gegen den Favoriten Holland war die Korfballspielerin zwar noch nicht dabei, beim 36:13 gegen Serbien hatte sie aber dann ihren ersten Einsatz. "Ich hab zwar nur zwei Minuten gespielt, aber es war trotzdem echt ein tolles Gefühl", sagte Anna stolz nach dem Spiel. 20 Minuten im Halbfinale gegen Belgien Nach Siegen gegen Ungarn und England sowie nach einer Niederlage gegen Russland ging es im Halbfinale gegen Belgien. Schulte spielte in dieser Partie unerwartet 20 Minuten, ein Gänsehaut-Erlebnis vor Hunderten von Zuschauern. Aber auch mit Schulte konnten die Deutschen die Niederlage von 11:34 nicht verhindern.

Trotz dieser Niederlage und der Pleite im Spiel um Rang drei gegen Tschechien - Anna Schulte ist stolz auf ihre beiden Einsätze: Die Teams spielten vor 8000 Zuschauern und sangen stolz die Nationalhymnen. "Ich hoffe auch im nächsten Jahr nominiert zu werden und vielleicht sogar noch öfter eingesetzt zu werden", so Anna Schulte.

Lesen Sie jetzt