Die Damen des WSC feiern einen Auftaktsieg nach Maß

Fußball: Kreisliga B

Endlich sind auch die Damen des Werner SC in die neue Saison gestartet. Und das erfolgreich: Mit 2:0 besiegten sie die Neuner-Mannschaft aus Senden - eine Spielerin feierte ihr Comeback.

Werne

21.09.2020, 15:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Felina Büldmöller feierte ihr Comeback für die Damen des Werner SC.

Felina Büldmöller feierte ihr Comeback für die Damen des Werner SC. © Helga Felgenträger

Die Frauenmannschaft des Werner SC hat zum Saison-Auftakt gegen Senden II einen nicht unverdienten 2:0-Heimsieg eingefahren. Damit ist der erste Spieltag geglückt und die Wernerinnen blicken positiv auf die Saison nach der Corona-Zwangspause.

Kreisliga B Frauen

Werner SC – VfL Senden II

2:0 (1:0)

Das Trainerduo Thomas Volkenrath und Martin Baur musste gegenüber dem Sieg im Pokalspiel die Mannschaft auf einigen Positionen umbauen. Bei sommerlich, heißen Temperaturen entwickelte sich ein temporeiches, unterhaltsames Spiel, in dem der WSC über weite Strecken spielbestimmend war.

Jetzt lesen

Die Heimmannschaft störte Sendens Spielaufbau, suchten den direkten Weg nach vorne und ließ zunächst auch defensiv wenig zu. Zwingende Chancen ließen allerdings auf sich warten.

Gerade als Senden das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Tor von WSC-Torhüterin Paula Gräve auftauchte – sie verhinderte den möglichen frühen Rückstand -, schlug der WSC dank der kurz zuvor eingewechselten Lilien Heußner zu: Nach Anna Jersemanns Flanke von der rechten Seite köpfte Heußner am langen Pfosten unhaltbar zum 1:0 (36.) ein.

Jetzt lesen

Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause. Nach dem Seitenwechsel war der WSC dann besser im Spiel, suchte temporeich den Weg nach vorne - und wurde dafür belohnt. Die gut aufgelegte Eva Haker sorgte Mitte der zweiten Halbzeit, nach gekonntem Alleingang im Strafraum, für das 2:0 (71.) Die Blau-Roten, bei denen Felina Büldmöller ihr WSC-Comeback feierte, ließen den Ball in den Schlussminuten laufen und bejubelten schließlich einen hart erkämpften Auftaktsieg.

WSC: Gräve, Timmermann, M.Nolle, Kara, Prinz, Büldmöller, Stoschek, Zeps, Kimmlinghoff, Dold, Jersemann, Haker, Heußner, N.Nolle

Tore: Heußner (36.), Haker (71.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt