Der SV Stockum trainiert wieder: „Ein bombastisches Gefühl“

dzFußball-Kreisliga

So langsam herrscht wieder Betrieb auf dem Rasenplatz des SV Stockum. Der A-Ligist hat in der vergangenen Woche sein Training wieder aufgenommen - wenn auch unter anderen Vorgaben.

Stockum

, 12.06.2020, 09:51 Uhr / Lesedauer: 2 min

Der Fußball-A-Ligist SV Stockum ist wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen. Am vergangenen Mittwoch fand zum zweiten Mal das Mannschaftstraining auf dem Stockumer Rasenplatz statt. „Es ist ein bombastisches Gefühl, wieder in den Trainingsbetrieb einzusteigen“, freute sich Stockums Trainer Jürgen Welp.

Das Training ist aufgrund der Bestimmungen ein anderes als vorher, „dennoch ist es wichtig, dass es wieder losgeht. Für die Stärkung der Gemeinschaft zum Beispiel. Nicht jeder im Team hat auch privat miteinander zu tun. Deswegen ist es wichtig, dass man sich wieder ab und zu auf dem Platz trifft und als Team wächst“, sagte Welp.

Der SV Stockum trainiert primär Koordination und Technik am Fuß

Am Mittwoch standen ein paar Basisübungen auf dem Trainingsprogramm. „Im Moment können wir primär nur die Koordination und die Technik am Fuß trainieren. Da waren dann ein paar Übungen mit Ballführung dabei oder für das Passspiel“, sagte Welp.

Jetzt lesen

Auch Stockums Geschäftsführer Yassine Najih schaute beim Training vorbei. Ihm war die Freude über die Möglichkeit zu trainieren ins Gesicht geschrieben, obwohl er selber gar nicht mehr aktiv ins Training eingreift: „Es hat einen trotzdem gefehlt, einfach mal an den Platz zu gehen. Die Jungs zu sehen und ein bisschen zu quatschen. Das gibt einen schon etwas Lebensqualität wieder. Einfach geil wieder am Platz zu sein“, so Najih.

Die Stockumer haben ein Hygienekonzept entwickelt, an das sich jeder Spieler auf der Anlage zu halten hat. Unter anderen geht es darum, sich beim Betreten des Platzes die Hände zu desinfizieren und umgezogen zum Platz zu kommen, da die Kabinen geschlossen bleiben.

Jetzt lesen

„Da gab es auch keine Schwierigkeiten, dieses Konzept einzuhalten. Die Leute aus dem Verein haben sich bislang gut drangehalten“, lobte Najih. Wenn die Coronamaßnahmen langsam gelockert werden, dann wird sich auch der ein oder andere Neuzugang bald wieder auf dem Stockumer Rasenplatz vorstellen, sind sich die Verantwortlichen sicher.

„Wir wollen in der kommenden Saison eine andere Rolle spielen als in den zwei Spielzeiten zuvor. Das war sehr unruhig. Mit Jürgen Welp und den Neuzugängen, bin ich auch sehr davon überzeugt, dass wir dieses Ziel schaffen“, so Yassine Najih zuversichtlich.

Lesen Sie jetzt