Werner SC schlägt Westfalia Wethmar zum Auftakt des Volksbank-Cups

Volksbank-Cup

Landesligist Werner SC gewinnt sein erstes Spiel beim Volksbank-Cup gegen den Bezirksligisten Westfalia Wethmar mit 2:0 (1:0). Wethmar steigerte sich erst im zweiten Durchgang.

26.07.2019, 22:55 Uhr / Lesedauer: 1 min
Werner SC schlägt Westfalia Wethmar zum Auftakt des Volksbank-Cups

Henry Poggenpohl (r.) setzt sich in dieser Szene gegen Wethmars Andreas Kahlkopf (l.) durch. Poggenpohl gewann mit dem Werner SC 2:0. Kerk © Kerk

Am Freitagabend setzte sich Fußball-Landesligist Werner SC gegen den Bezirksligisten Westfalia Wethmar im zweiten Spiel des Volksbank-Cups mit 2:0 (1:0) durch.

WSC-Cup, Vorrunde, Gr. A

Werner SC - Westf. Wethmar

2:0 (1:0)

Zuvor eröffneten Landesligist SuS Kaiserau und A-Ligist SC Münster 08 das Turnier. Kaiserau gewann 1:0. Der Gastgeber Werner SC hatte im Spiel gegen Wethmar im ersten Durchgang die besseren Spielanteile. Wernes Janis Vertgewall hatte die erste große Möglichkeit im Spiel. Nach einem feinen Pass von Yannick Lachowicz stand der Neuzugang des WSC blank vor dem Wethmarer Tor. Vertgewall setzte den Ball rechts daneben (14.).

Wethmar fehlte in der Offensive die Gefahr. Aus dem Spiel heraus funktionierte wenig. Nach einer Ecke für Wethmar flog der Ball in den Rückraum auf Jonas Osterholz, der auf das Tor schoss. Sein Abschluss lenkte Wernes Torwart Manuel Linke nach rechts ab. Dort stand Choukri El Bahat Bouzekry frei und vergab (20.). Bis zur Halbzeit hatte der WSC weitere Möglichkeiten in Führung zu gehen. Yannick Lachowicz (27.) und Daniel Durkalic vergaben (41.). Nur Vertgewall nutzte seine Chance. Er wurde von Colin Lachowicz freigespielt. Vor dem Tor behielt er die Nerven und schob ein (34.).

Nach dem Seitenwechsel wurde Wethmar mutiger und versuchte, Werne früher unter Druck zu setzen. Hendrik Schürmann setzte sich über links durch und schob den Ball rechts am Tor vorbei (56.). Das Spiel war ausgeglichener, aber Werne hatte die Kontrolle. Nach dem 2:0 von Jannik Prinz war die Partie entschieden. Dem 2:0 waren zwei individuelle Fehler in der Wethmarer Hintermannschaft vorausgegangen (73.).

Für beide Teams war es ein ordentlicher Test. Wernes Trainer Lars Müller: „Es war ein dominanter Auftritt.“ Sein Gegenüber Andreas Przybilla sagte: „Im Großen und Ganzen können wir zufrieden sein.“

Lesen Sie jetzt