Das Nicht-Duell der Torhüter des SV Herbern: „Das ist kein Zweikampf“

dzSV Herbern

Der SV Herbern hat gleich zwei talentierte Torhüter in den eigenen Reihen. Doch nur einer kann spielen. Wer die Nase momentan vorne hat, ist nicht ganz klar.

Herbern

, 20.09.2019, 14:34 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jens Haarseim spielte eine zufriedenstellende Vorbereitung für den SV Herbern. Regelmäßig im Tor gestanden, beim Fuchs-Cup den dritten Platz im Elfmeterschießen gesichert. Dann auch im ersten Pflichtspiel abgeliefert und den Sieg im Westfalenpokal gesichert. Erneut im Elfmeterschießen. Haarseim hatte sich seinen Stammplatz in der Herberner Elf erspielt. Nur beim 2:2-Unentschieden hatte er gegen die SG Borken eine leichte Teilschuld. Eine Kopfball-Bogenlampe ließ sich nur schwer einschätzen für den Torwart und landete im Herberner Tor.

Trotzdem ein solider Start für den Keeper, der vor der Saison aus der Bezirksliga vom BV Brambauer kam. Dort war er aber nur Ersatzkeeper, half regelmäßig auch bei der Brambaueraner Reserve in der Kreisliga B aus. Zwei Wochen nach dem Borken-Spiel gab es aber einen Wechsel.

Freitag macht seine Sache gut

Im Derby gegen den Werner SC stand plötzlich Sven Freitag im Tor. Haarseim war im Urlaub und verpasste so das Derby. Freitag machte seine Sache gut, trotz der 1:3-Niederlage, und bekam das Vertrauen auch eine Woche darauf, als der SC Westfalia Kinderhaus in Herbern zu Gast war. Dort hielt Freitag das Spiel lange Zeit offen, während der da bereits zurück gekehrte Haarseim von der Bank aus zuschauen musste.

Jetzt lesen

Jetzt stellt sich die Frage: Wer hat im Moment bei den beiden Torhütern die Nase vorn? „Beide sind auf Augenhöhe“, erklärt Herberns Trainer Holger Möllers. Keiner ist im Moment vorne, keiner verdiene es im Moment mehr zu spielen, als der Andere. „Das ist kein Zweikampf, da gehen wir auch nicht nach Form“, sagt Möllers. Ein Torwart-Duell gibt es also momentan nicht.

Demnächst soll auch Haarseim wieder seine Einsätze bekommen, da Freitag dann für rund zwei Wochen im Urlaub weilt. „Sven ist demnächst zwei Wochen im Urlaub, er hat es sich verdient zu spielen“, äußert sich Möllers zur momentanen Situation.

Am Sonntag, wenn der SV Herbern beim Westfalenliga-Absteiger SV Mesum antritt (Sonntag, 15 Uhr, Hassenbrockweg 40, 48432 Rheine), wird Sven Freitag im Tor des SV Herbern stehen, ehe er dann in den Urlaub fährt.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Landesliga-Derby

Herberner Personalwechsel: Schütte und Krampe müssen zugucken - darum stand Freitag im Tor

Bei der 1:3-Derbyniederlage gegen den Werner SC musste der SV Herbern auf einige Spieler verzichten, die es nicht in den Kader schafften. Die Gründe dafür waren unterschiedlich. Von David Döring

Lesen Sie jetzt