Das erste Seniorenjahr: Robin Schmitt und Maximilian Drews wollen beim SV Herbern angreifen

dzSV Herbern

Robin Schmitt und Maximilian Drews sind die jüngsten Spieler des SV Herbern. In ihrem ersten Seniorenjahr wollen sie sich in der Landesliga durchsetzen. Das ist nicht immer einfach.

Herbern

, 29.01.2020, 17:39 Uhr / Lesedauer: 2 min

Jeweils neun Minuten standen Robin Schmitt und Maximilian Drews für die Landesliga-Mannschaft des SV Herbern in der Hinserie auf dem Platz. Für die beiden 19-Jährigen ist es die erste Saison bei den Senioren - ein großer Schritt für die Defensivspieler.

Jetzt lesen

„Man muss da schon erstmal reinfinden. Es ist nochmal was ganz anderes als die A-Junioren“, gibt Robin Schmitt zu. So sei es für ihn wenig überraschend gekommen, dass er in seiner ersten Hinrunde für die Landesliga-Fußballer noch wenig zum Einsatz kam. Maximilian Drews sieht das ähnlich.

Das erste Seniorenjahr: Robin Schmitt und Maximilian Drews wollen beim SV Herbern angreifen

Maximilan Drews will sich beim SV Herbern seine Einsatzzeiten erarbeiten. © Marcel Schürmann

Doch nicht nur das Niveau, auch die Voraussetzungen waren für die beiden Landesliga-Fußballer schwierig, um sich durchsetzen zu können. „Ich war zwischendurch mal sechs Wochen in Vietnam und hatte dadurch Unterbrechungen drin. Das macht es natürlich nicht einfacher“, erzählt Maximilian Drews.

Und auch Robin Schmitt konnte sich nicht voll und ganz auf das Training konzentrieren: „Ich war in der Vorbereitung länger raus, weil wir auch von der Uni weg waren. Sich dann wieder ranzukämpfen, ist natürlich schwer. Außerdem habe ich in der Woche auch nur zwei statt drei Trainingseinheiten, weil ich beruflich verhindert bin.“

Einsätze in der zweiten Mannschaft sorgen für Spielpraxis

Wenn es nicht für einen Einsatz in der ersten Mannschaft gereicht hat, gingen die beiden Jungs aber nicht gänzlich ohne Spielminuten aus. 611 Minuten in sieben Spielen absolvierte Drews, Robin Schmitt kommt in neun Spielen sogar auf 810 Minuten. „Für uns ist es natürlich auch schön, Spielpraxis zu sammeln“, erzählte Maximilian Drews. „Und die Zweite freut sich ja auch über Verstärkung.“

Jetzt lesen

Trainieren tun die beiden aber weiterhin mit der Landesliga-Mannschaft. Im Team mit den teilweise deutlich älteren Spielern haben sich die beiden 19-Jährigen aber schon ziemlich gut eingefunden, erzählt Robin Schmitt: „Ich komme mit allen super klar und fühle mich wohl. Das macht Herbern ja auch aus, dass das Klima hier super ist und wir einfach richtig gut klarkommen.“

In der Rückrunde wollen die beiden Youngster nun richtig angreifen. Auch Trainer Holger Möllers lobte zuletzt die Entwicklung der beiden und sagte: „Die Jungs müssen natürlich langsam an den Seniorenfußball rangeführt werden. Aber ich denke, dass sie in der Rückrunde ihre Einsatzzeiten bekommen werden.“

Jetzt lesen

Darauf spekuliert auch Robin Schmitt: „Natürlich wäre es schön, mehr Einsätze zu bekommen. Aber ich mache mir da keinen Stress und gucke einfach, wie es so läuft.“ Ähnliche Pläne hat auch Maximilian Drews. Für ihn sind die Voraussetzungen aber noch deutlich schwieriger: „Ich bin jetzt noch drei Wochen in Berlin für ein Praktikum, außerdem fange ich ab dem 1. April den Freiwilligen Wehrdienst an für zehn Monate. Da wird es sicherlich schwierig, aber ich werde versuchen, mir ein paar Einsatzzeiten zu erarbeiten.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt