Brockmeier: Super Stimmung im Ferienlager

HERBERN Ferienlager – ein jeder erinnert sich gerne an die Zeit zurück, als es ohne Eltern und mit den Freunden ab in den Urlaub ging. Gerne denkt man an den ein oder anderen Streich zurück. Diese spannende Zeit erleben gerade 51 Kinder aus Herbern in Schwarz/Brandenburg im Ferienlager des SVH. RN-Mitarbeiterin Lenneke Lenfers-Lücker sprach vor Ort mit Toni Brockmeier, Hauptverantwortlicher des Lagers.

von Von Lenneke Lenfers-Lücker

, 30.07.2008, 16:44 Uhr / Lesedauer: 2 min
Toni Brockmeier.

Toni Brockmeier.

Die Kinder haben das Angebot sehr gut aufgenommen. Am Anfang war das Wetter doch noch eher kühler, so dass man alle mit Spielen bei Laune halten musste. Doch auch da haben die Kinder super mitgezogen. Als Mitte der ersten Woche das warme Wetter kam, konnten wir den Kindern mehr Freiraum bieten, so dass sie die vielen Möglichkeiten, die uns der Forsthof Schwarz und seine Umgebung bietet, auch nutzen können. Ein Höhepunkt war der Tagesausflug nach Stralsund. Der Besuch des Erlebnisbades und der Freilichtbühne auf Rügen war aber für die Betreuer organisatorisch eine Herausforderung.

Wir werden wie auch in der Vergangenheit mit dem Wetter verwöhnt. Auch in unserem vierten Jahr hier in Mecklenburg-Vorpommern haben wir richtiges Glück mit dem Wetter. Seit Mittwoch letzter Woche haben wir durchgängig Sonnenschein und keinen Regen, geschweige denn Gewitter. Das wirkt sich natürlich positiv auf die Stimmung im Lager aus, da die Kinder bei viel Sonne auch gleich viel mehr Spaß haben und so auch viel mehr freie Zeit genießen können.

Nein, bis auf ein paar Schnittwunden, die beim Toben am Steg im Wasser fast nicht zu vermeiden sind und etliche Mückenstiche ist der Ablauf reibungslos. Wir Betreuer können uns nicht beschweren.

Wir haben noch einen Tagesausflug mit wiederum zwei Programmpunkten geplant. Zum einen werden wir einen Kletterpark mit Hochseilgarten in der Nähe von Rostock besuchen. Hier können sich die Kinder richtig austoben und ihre Grenzen austesten. Des Weiteren werden wir noch einen Stadtbummel durch die Hansestadt machen, bei dem die Kinder Rostock näher kennen lernen. Da das Wetter stabil bleiben soll, haben wir auch in den letzten Tagen bei der Tagesplanung freie Hand. Am Samstag werden wir dann hoffentlich planmäßig hier abfahren, so dass wir gegen 16.30 Uhr zurück in Herbern sein werden.

Lesen Sie jetzt