Blitz-Comeback von Robin Przybilla (20)? Darum stand der WSC-Spieler im Testspiel im Kader

dzFußball

Überraschung im Spielberichtsbogen der Partie des Werner SC gegen Holzwickede: Auf der Bank saß Robin Przybilla, der wegen einer Verletzung eigentlich noch Wochen ausfallen sollte.

von Marcel Schürmann

Werne

, 21.08.2019, 13:08 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mancher Zuschauer, der am Dienstagabend einen Blick auf die Aufstellung und den Kader des Fußball-Landesligisten Werner SC im Freundschaftsspiel gegen den Oberligisten Holzwickeder SC geworfen hat, rieb sich wohl verwundert die Augen. Denn dort stand plötzlich die Nummer 29. Der dazugehörige Name: ein gewisser Robin Przybilla.

Der WSC-Spieler hatte noch am vergangenen Freitag im Gespräch mit dieser Redaktion angekündigt, wegen einer Schambeinentzündung, mit der er sich schon seit Monaten herumplagt, noch vier oder fünf Wochen auszufallen. Wie kommt es also, dass Przybilla nur vier Tage später wieder im Kader des WSC stand? Ein Blitz-Comeback von Przybilla?

Mit diesem Trick umgeht Przybilla die Tribüne

Mitnichten! „Ich habe mich nur auf den Spielberichtsbogen schreiben lassen, damit ich mit auf der Bank sitzen darf“, brachte der Spieler in der Halbzeit der Partie Licht ins Dunkel. „Letztes Mal musste ich auf die Tribüne und durfte so nicht bei meinen Mitspielern sein. Ich muss jetzt definitiv noch vier oder fünf Wochen pausieren“, so Przybilla, der die gesamte Vorbereitung des WSC wegen seiner Verletzung verpasst hatte.

Schon in der Rückrunde der vergangenen Saison plagte ihn die Verletzung, „daher hat es immer nur für ein paar Kurzeinsätze gereicht“, erklärt der 20-Jährige. In der Halbzeit zauberte der in zivil gekleidete Przybilla ein wenig mit dem Ball, spielte ein paar Doppelpässe mit Chris Thannheiser, der sich bereitmachte für seinen zweiten Einsatz nach seiner mehr als anderthalbjährigen Verletzungspause.

Jetzt lesen

Nach der Halbzeit nahm Przybilla wieder auf der Bank Platz - und blieb sitzen bis zum Spielende.

Lesen Sie jetzt