Bezirksliga 8: Zehn neue Gesichter beim SV Brackel

DORTMUND Nach einem Jahr in der Bezirksliga 9 wurde der SV Herbern wider Willen in die Staffel 8 „zurückversetzt“. Grund genug, einen Blick auf die neuen Gegner zu werfen. Übersichtlich, kompakt und in loser Folge stellen wir Ihnen in den nächsten Wochen die 15 Konkurrenten des SVH vor – heute: SV Brackel.

von Von Kevin Kohues und Jan Büsse

, 04.07.2008, 17:03 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Trainer: Bernd Wächtler trägt seit einem halben Jahr die Verantwortung in Brackel und sagt angesichts der vielen Neuzugänge: "Wir müssen jetzt erstmal ein Team werden." Zudem will der Coach mit seiner Mannschaft mehrere Systeme einstudieren, so dass auch Akteure, die zu Saisonbeginn noch nicht zur ersten Elf zählen, durchaus ihre Chance erhalten könnten.

Der Trainer: Bernd Wächtler trägt seit einem halben Jahr die Verantwortung in Brackel und sagt angesichts der vielen Neuzugänge: "Wir müssen jetzt erstmal ein Team werden." Zudem will der Coach mit seiner Mannschaft mehrere Systeme einstudieren, so dass auch Akteure, die zu Saisonbeginn noch nicht zur ersten Elf zählen, durchaus ihre Chance erhalten könnten.

Platzierung im Vorjahr: 12. Platz, 34:45 Tore, 28 Punkte.

Zugänge: Michael Kotlewski (Hombrucher SV), Markus Gronemeyer (VfL Hörde), Marius Nowak (BV Herne-Süd), Marius Manecki, Richard Stahl, Kai Dollermann (alle TSC Eintracht), Kevin Heise (Lüner SV), Özgür Ceyan (FC Frohlinde), Mohamed Abba (SC Dortmund), Nigel Behrends (eigene A-Jugend).

Abgänge: Sascha Ambacher (TuS Körne), Jonas Bauer (studienbedingt), Alexander Schwarz (SC Dorstfeld).

Saisonziel: Magere 28 Punkte im Vorjahr und der personelle Umbruch geben den Brackelern keinen Anlass zu übertriebener Euphorie. "Unser Ziel ist es, möglichst früh mit dem Abstieg nichts mehr zu tun zu haben. Dann schauen wir weiter nach oben", sagt Teammanager Paul Reckart.

Lesen Sie jetzt