Ascheberger Doppelsieg beim Herberner Reitturnier

HERBERN Nicola Fallenberg mit Duplo gewann am Freitag (18. Juli) das Speed-Derby. Die Mischung aus Normal- und Geländeparcours war der Höhepunkt des Herberner Turnier. Und der endete mit einem Ascheberger Doppelsieg, denn Zweiter wurde Markus Soddemann mit Giness.

von Ruhr Nachrichten

, 20.07.2008, 13:47 Uhr / Lesedauer: 1 min
Joachim Raguse mit Arthus: Als Sechster platziert und einen Ehrenpreis für die schnellste Zeit.

Joachim Raguse mit Arthus: Als Sechster platziert und einen Ehrenpreis für die schnellste Zeit.

Von den 21 Reiterpaaren scheiterten einige an dem Wassergraben. Auch die drei Natursprünge - sie erinnerten teilweise an Pulvermanns Grab des Hamburger Derbys - hatten es in sich.

Von den heimischen Reitern konnten sich noch Benedikt Selhorst/Penelope (Herbern) als 4., Kim Hügemann/Carillo als Fünfte, Joachim Raguse/Arthus als Sechster und Canan-Johanna Breforth/Sam the Man (Werne) als Siebte platzieren.

Das Turnier wird am heutigen Samstag fortgesetzt. Ab 15.30 Uhr bis in den Abend hinein folgen drei verschiedene M-Springen. Am Sonntag, der letzte Turniertag, steht der Ligges-Gedächtnispreis, im Mittelpunkt. Das S-Springen beginnt um 15.30 Uhr.

Lesen Sie jetzt