A-Jugend des SV Herbern spielt 71 Minuten in Unterzahl - und siegt trotzdem

Fußball A-Junioren

Nach einem Handspiel außerhalb des Strafraums muss Torhüter Kindermann mit Rot vom Feld. Die A-Jugend des SV Herbern nimmt trotzdem drei Punkte bei den Sportfreunden Lotte mit.

Herbern

, 20.09.2020, 21:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Herberns Trainer Simeon Uhlenbrock bescheinigte seiner Mannschaft eine bärenstarke Leistung gegen die Sportfreunde Lotte.

Herberns Trainer Simeon Uhlenbrock bescheinigte seiner Mannschaft eine bärenstarke Leistung gegen die Sportfreunde Lotte. © Helga Felgenträger (A)


Bezirksliga 1
Lotte – SV Herbern 2:3 (2:2)

Eine Kampfleistung ist die richtige Umschreibung für das Spiel der Herberner. Bereits nach 19 Minuten mussten die Gäste in Unterzahl spielen. SVH-Torhüter Levi Kindermann kam aus seinem Kasten raus. Dabei nahm er außerhalb des Strafraums den Ball mit der Hand an. Der Schiedsrichter zeigte ihm folgerichtig die Rote Karte. „Das war leider auch eine sehr eindeutige Entscheidung“, gab Herberns Trainer Simeon Uhlenbrock zu. Zu allem Übel hatte Herbern auch keinen Ersatzkeeper dabei. So musste Feldspieler Finn Neuhaus ins Tor. Herbern war vom Platzverweis unbeeindruckt. Paul Brüning traf sogar nach 25 Minuten zur 1:0-Führung. Danach erlebte das Spiel der Herberner einen Einbruch. Mit einem Doppelpack drehte Lotte das Spiel (27./31.).

Jetzt lesen

„Natürlich war bei den Gegentoren auch ein Tor dabei, wo ein geschulter Torhüter den Ball hält, aber man darf Finn da keinen Vorwurf machen“, so Uhlenbrock. Herbern kam mit dem Pausenpfiff zum Ausgleich durch Jannes Müller (45.+2).

„Nach dem Seitenwechsel hatten wir erwartet, dass Lotte richtig Druck machen wird. Da kam aber wirklich wenig“, so der Herbern-Coach. Sein Team beschränkte sich auf das Konterspiel. Einen Konter spielten sie dann richtig gut aus. Niclas Sondermann traf zum Endstand (65.). „Jeder hat heute für den anderen gekämpft. Das war einfach eine richtig starke Teamleistung. Wenn man 70 Minuten in Unterzahl spielt und dann gewinnt, dann hat man verdient gewonnen“, sagte Uhlenbrock. Die Herberner liegen nun mit neun Punkten aus drei Spielen auf Platz zwei in der Tabelle.

Jetzt lesen

Nächste Woche kommt der Spitzenreiter SC Greven nach Herbern. „Da wollen wir natürlich die Tabellenführung holen. Wir können sehr zufrieden mit dem Auftakt sein.“

Herbern: Kindermann – Dabbelt (21. Neuhaus), Pohl, Lücke (86. Rolf), Müller, Gremme (63. Harhoff), Sondermann, Schütte, Brüning, Steinkamp, Modrzik

Tore: 0:1 Brüning (25.), 1:1 (27.), 2:1 (31.), 2:2 Müller (45.+2), 2:3 Sondermann (65.)

Rote Karte: Kindermann (19.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt