Die beiden Reserveteams, die am Samstag aufeinandertreffen, stehen in dieser Saison nicht gerade für Spektakel. Können da die beiden Trainer ihrer ersten Mannschaften Abhilfe leisten? © Palschinski
Fußball

Das einzige Pflichtspiel im Fußballkreis Unna-Hamm: Heimschwäche trifft auf Auswärts-Misere

Der Ball ruht im Fußballkreis Unna-Hamm an diesem Wochenende größtenteils. In der Kreisliga gibt es nur ein einziges Punktspiel. Von der Statistik her wird das aber kein Leckerbissen.

Für die meisten Fußballmannschaften ist an diesem Wochenende wegen des Totensonntags (21. November) spielfrei. Es gibt aber eine Ausnahme: In der Kreisliga D2 kommt es zum einzigen Pflichtspiel auf Kreisebene in Unna-Hamm. Auf den ersten Blick wird das Spiel von der Statistik her kein Leckerbissen. Aber zumindest eine Negativserie wird reißen, das steht fest.

Denn am Samstag spielen die beiden Reservemannschaften des TuS Hemmerde und des TuS Niederaden im Nachholspiel des 6. Spieltags gegeneinander. Damals fiel die Partie kurzfristig aus, weil kein Schiedsrichter zum angesetzten Spiel erschienen ist. Hemmerde steht im Ranking derzeit auf Platz 13, Niederaden auf Rang 10. Während Hemmerde II in seinen bisherigen vier Heimspielen immer als Verlierer vom Platz ging, holte Niederaden II in der Fremde bislang ebenfalls keine Punkte. Hier trifft also konstante Heimschwäche auf absolute Auswärtsmisere. Mindestens ein Team wird sich am Samstag von seinem „Fluch“ befreien.

Sven Votsmeier und Amel Mesic wären beide bereit für einen Einsatz

Gut möglich, dass beide Teams Unterstützung von ihren ersten Mannschaften aus der Kreisliga B2 Unna-Hamm bekommen. Der Trainer der ersten Hemmerder Mannschaft, Sven Votsmeier, schließt es nicht aus, dass er Spieler runterschickt. „Bis jetzt steht noch nichts fest, weil auch wir in der Ersten einige Verletzte haben. Aber es kann gut sein, dass ich bei der Zweiten mitspiele“, so der Hemmerder Trainer, der zuletzt auch bei der „Ersten“ als Stürmer aushalf.

Sven Votsmeier schließt einen Einsatz für Hemmerdes „Zweite“ nicht aus.
Sven Votsmeier schließt einen Einsatz für Hemmerdes „Zweite“ nicht aus. © Heese © Heese

Und wie sieht es bei den Gästen aus? Amel Mesic, der Trainer der ersten Niederadener Mannschaft, äußert sich ähnlich wie Votsmeier. „Ich habe noch keine Anfrage bekommen vom Trainer unserer Zweiten, dass er Spieler von uns haben möchte. Aber auf mich könnte er setzen, ich bin dafür gerne zu haben.“

Schnürt Amel Mesic am Samstag nochmal die Schuhe für die „Zweite“? Er wäre dafür zu haben.
Schnürt Amel Mesic am Samstag nochmal die Schuhe für die „Zweite“? Er wäre dafür zu haben. © Janisch © Janisch

So könnte es passieren, dass ausgerechnet die beiden Trainer der ersten Mannschaften am Samstag in die Spielerrolle schlüpfen und für ihre Reserveteams auflaufen. Für Amel Mesic wäre es eine Selbstverständlichkeit, zu helfen, wenn Not am Mann ist: „Wir sind ein Verein. Auch wenn ich mal Oberliga gespielt habe, wäre ich mir für die Kreisliga D nicht zu schade – auch mit 41“, so der Niederaden-Coach mit einem Lachen.

Man darf also gespannt sein auf die Aufstellungen der beiden Teams – und nicht weniger auf den Ausgang der Partie.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.