Vorderlader: Waldläufer unterliegen nur dem Gastgeber

SELM Die Sportschützen des Schützen- und Feuerwaffensammlervereins Selm haben bei einem Wettkampf in Hückelhoven den zweiten Platz im Vorderladerschießen errungen. Ekkehard Krämer, Ralf Byk und Reimund Chanicki waren einer Einladung der Düsseldorfer "Richmont Howitzers" gefolgt und schossen auf einer 100-m-Schießbahn die Vorderladerdisziplin 100m liegend freihändig.

von Ruhr Nachrichten

, 27.03.2008, 14:13 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Selmer Ekkehard Krämer, Ralf Byk und Reimund Chanicki traten beim Wettkampf in Hückelhoven in der Traditionskleidung von Trappern und Waldläufern an.

Die Selmer Ekkehard Krämer, Ralf Byk und Reimund Chanicki traten beim Wettkampf in Hückelhoven in der Traditionskleidung von Trappern und Waldläufern an.

Die Richmont Howitzers sind eine Traditionsschützenvereinigung, die eine historische militärische Einheit aus dem amerikanischen Bürgerkrieg darstellen, die 1865 auf der Seite der Südstaaten mitwirkte. Die Selmer traten in ihren zumeist handgenähten Traditionskleidungen von Trappern und Waldläufern an. Mit ihren Steinschlossbüchsen, das sind mit Schwarzpulver geladene Vorderladergewehre, deren Vorbilder aus dem 18. Jahrhundert stammen, traten die Selmer Schützen gegen die "moderneren" Vorderladerwaffen der Konkurenz aus dem 19. Jahrhundert an und erzielten in der Mannschaftswertung den achtbaren zweiten Platz.

Die Selmer feuten sich ganz besonders darüber, dass sie sich nur dem SV Hückelhoven als gastgebenden Verein geschlagen geben mussten, der auf seiner eigenen 100-m-Bahn diese Disziplin ständig trainieren kann. Auf der Schießanlage in Hagen-Breckerfeld steht den Selmer Schützen nur eine Schießbahn von 50 m zum Training zur Verfügung. Der Wettkampf war Teil der Vorbereitung für die im April in Soest stattfindenden Bezirksmeisterschaften.

Lesen Sie jetzt