Verdacht auf Kreuzbandriss: So steht es aktuell um den Borker Fußballer Tim Fischmann

dzTim Fischmann

Tim Fischmann ist Offensivmann beim Fußball-B-Ligisten PSV Bork. Seit Wochen kann er aber nicht mehr kicken. Er hat Kniebeschwerden und muss jetzt sogar ins MRT.

Bork

, 11.07.2019 / Lesedauer: 3 min

Er ist ein leidenschaftlicher Fußballer, dessen Herz am PSV Bork hängt. Seit den Minikickern kickt er für den PSV. Jetzt sind es mittlerweile schon 15 Jahre. Doch zum ersten Mal kann er nicht aktiv den Platz betreten. Tim Fischmann ist für längere Zeit zum Zuschauen verdammt. Denn er hat Schmerzen an seinem linken Knie. Was er genau hat, weiß er noch nicht. „Ich habe erst Anfang nächsten Monats einen MRT-Termin“ erzählt er. Aber er spürt, dass irgendetwas nicht in Ordnung ist. Seit Wochen plagt er sich mit Knieschmerzen herum. Doch was war überhaupt passiert?

Unglücklich umgeknickt

Im vorletzten Meisterschaftsspiel gegen den SV Langschede ist er im Laufduell gewesen und unglücklich umgeknickt. Dabei hat er sich das Knie verdreht. „Ich hatte direkt Schmerzen und bin auch sofort ins Krankenhaus. Vor Ort wurde mir nach einer Röntgen-Aufnahme gesagt, dass Knochen und Bänder in Ordnung seien“, berichtet Fischmann. Demnach habe er erst einmal abgewartet, in der Hoffnung, dass die Schmerzen von alleine zurückgehen. Doch dies war nicht der Fall. „Ich merke, dass irgendetwas am Knie ist. Ich habe nach wie vor Probleme“, sagt er. Er ist zu einem anderen Orthopäden gegangen und wurde direkt ins MRT mit Verdacht auf Kreuzbandriss überwiesen. Der MRT-Termin steht aber noch aus.

„Das ist schon ärgerlich“

Tim Fischmann kann aktuell gar keinen Sport machen. Dass er von der Seitenlinie aus nur zugucken kann, nervt ihn: „Das ist schon sehr ärgerlich. Ich kann das Team nicht unterstützen.“ Ärgerlich ist die Verletzung allemal. Schließlich befindet sich der PSV Bork in einem Umbruch. André Kracker ist neuer Coach. Viele neue Spieler sind mit dabei. Diese neue Phase kann Fischmann aktuell nur von Außen miterleben. „Mein erster Eindruck ist aber gut. Man muss abwarten wie sich das entwickelt“, sagt Fischmann. Der PSV Bork absolvierte zuletzt gegen Heeren II ein Testspiel, das er auch für sich entschied. Fischmann hat die Partie live verfolgt. „Wir werden sehen, wie sich das alles weiterentwickelt“, sagt der Offensivmann, der Umwelttechnik in Steinfurt studiert. Er befindet sich im fünften Semester.

Dass seine Laufbahn derzeit ins Stocken gerät, versucht er sportlich zu sehen. Egal was für eine Verletzung letztendlich dabei herausspringen wird: Tim Fischmann will zurück aufs Feld und den PSV Bork unterstützen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt