TriTeam beendet schwieriges Jahr auf dem 17. Platz

Selmer Triathleten

Beim letzten Rennen der Saison der Landesliga Nord belegten die Selmer Triathleten den 13. Platz. In Riesenbeck traten die Teams über die olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) an. Insgesamt hat das Team eine schwierige Saison hinter sich.

SELM

31.08.2016, 15:49 Uhr / Lesedauer: 1 min
TriTeam beendet schwieriges Jahr auf dem 17. Platz

Christina Habranke war als Einzelstarterin in Riesenbeck dabei.

Die Startzeit in Riesenbeck lag in den Mittagsstunden, so dass die Temperatur bereits die 30-Grad-Marke erreicht hatte. Claudia Nachtwey (2:27:32 Stunden), Berthold Prott (2:28:24), Uwe Sedey (2:46:29) und Gerrit Thiel (2:28:54) sorgten an diesem heißen Tag trotz des Neoprenanzugs-Verbots im Torfmoorsee dafür, dass das TriTeam nicht noch weiter in der Tabelle abrutschte.

Nachdem die letzten beiden Rennen nicht nach Plan liefen und jeweils nur drei der vier gestarteten Selmer Triathleten ins Ziel kamen, war bereits frühzeitig klar, dass das angepeilte Saisonziel nicht erreicht werden würde. Dieses Ziel war von Anfang an ein guter Platz im Mittelfeld. Schon im Frühjahr war klar, dass es durch die erstmalige Doppelbelastung in zwei Ligen und dem Ausfall mehrerer guter Athleten kein leichtes Jahr werden würde.

Am Ende landete das TriTeam Selm auf dem 17. von 20 Plätzen. Trotzdem zogen die Triathleten laut Pressemitteilung viel Positives aus dieser Saison, was Mut mache für das nächste Jahr. Christina Habranke (1:36:01 Stunden) und Manfred Thiel (1:46:34), der als Gaststarter für die Selmer dabei war, starteten ebenfalls in Riesenbeck. Als Einzelstarter waren sie auf der Sprintdistanz (0,6/20,0/5,4 Kilometer) unterwegs.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt