SV Südkirchen hat noch etwas Luft nach oben

RN-Rückblick

SÜDKIRCHEN Der Beginn verlief noch recht holprig, doch als der SV Südkirchen einmal in Schwung geraten war, da lief es recht gut für den Fußball-Bezirksligisten. Dennoch: Die Mannschaft hat weiterhin Luft nach oben.

von Von Malte Woesmann

, 08.01.2010, 18:09 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die folgenden Spiele glichen aber eher einer Achterbahnfahrt. Mit Platz acht ist der SVS zwar etwas hinter den Erwartungen zurück, aber noch durchaus im Soll. Die Liga ist in diesem Jahr noch ausgeglichener als in der vergangenen Saison. So dürfte selbst nach oben hin für die Truppe um Mark Bördeling noch einiges möglich sein. Dann müsste die Elf aber vom Verletzungspech der Hinrunde verschont bleiben. Selten gab es ein Spiel in der Hinrunde, in dem Mark Bördeling seine Wunschelf aufs Feld schicken könnte.

Thomas Gebhardt war der erneut sichere Rückhalt des SV Südkirchen. 23 Gegentore sind ein guter Wert für den Keeper. Wegen seiner Statur oftmals gern belächelt, raubt Gebhardt mit seinen Reflexen und seinem Stellungsspiel den gegnerischen Stürmern die Nerven. Zudem hat er lautstark seine Vorderleute im Griff.

Was für Thomas Gebhardt gilt, gilt natürlich auch für die Hintermannschaft. Die Südkirchener stehen meist sicher vor dem eigenen Kasten. Mark Bördeling spielt einen Libero, der sich aber nicht als Ausputzer versteht. Wenn es die Spielsituation ermöglicht, schaltet sich der Trainer auch immer wieder ins Offensivspiel ein und sorgt für Torgefahr. Michael Kinne und Sebastian Sanecki als Verteidiger strahlen mit ihrer Erfahrung ebenfalls eine große Ruhe aus.

Das Mittelfeld des SV Südkirchen spielt sehr variabel. Egal ob Kette oder Raute, Mark Bördeling hat beide Varianten in dieser Saison bereits spielen lassen. Christian Kwiatkowski, Thorsten Mäteling als hängende Spitze oder auch Tobias Tumbrink können zudem das Spiel lenken. Problematisch ist nur die Situation auf den Außenbahnen. Hier besteht noch Nachholbedarf.

Besser als in den Vorjahren, aber noch nicht optimal. So die Bilanz für den Sturm. Einen richtigen Torjäger hatten die Südkirchener lange Jahre nicht mehr. Hier drückte bekanntlich der Schuh. Mit Tim Heptner hat die Bördeling-Elf jetzt zumindest einen Spieler in ihren Reihen, der regelmäßig trifft. Acht Tore sind es zur Halbzeit. Dahinter klafft jedoch ein großes Loch. Zweitbester Südkirchener Torschütze ist Jonas Torlop mit vier Treffern. 29 insgesamt erzielte Treffer sind allenfalls durchschnittlich.

Das junge Team hat sein gesamtes Potential noch nicht ausgeschöpft. Sollte der SVS in der Rückrunde vom Verletzungspech verschont bleiben und sich die Mannschaft einspielen können, geht es in der Tabelle noch ein paar Plätze nach oben.

FC Nordkirchen - SV Südkirchen 3:2 SV Südkirchen - BSV Schüren 0:3 SuS Kaiserau - SV Südkirchen 3:2 SV Südkirchen - SSV Mühlhausen II 1:0 SV Brackel - SV Südkirchen 0:4 SV Südkirchen - SuS Derne 2:0 SV Südkirchen - SpVg Berghofen 3:2 SV Südkirchen - SpVg Holzwickede 2:4 SG Phönix Eving - SV Südkirchen 2:1 SV Südkirchen - SpVg Bönen 2:0 SV Preußen Lünen - SV Südkirchen 1:1 SV Südkirchen - SV Herbern 0:0 VfL Kamen - SV Südkirchen 2:1 SV Südkirchen - Königsborner SV 2:0 FV Scharnhorst - SV Südkirchen 3:1 SV Südkirchen - DJK TuS Körne 5:0

Lesen Sie jetzt