Sturm ist nur laues Lüftchen - BV Selm bleibt hinter Erwartungen zurück

RN-Rückblick

SELM Ein neues Team aufbauen, das in ein bis zwei Jahren oben angreifen kann. Das war die Zielsetzung bei BV Selm vor Saisonbeginn. Fast eine komplette neue Elf fand den Weg zum Ballspielverein. Mit Jens Kalpein heuerte zudem ein neuer Trainer an. Die Erwartungen waren trotzdem hoch im Fanumfeld des BV. Besser als im Vorjahr, als die BVer auf dem elften Rang landeten, sollte es schon sein. Doch in der Hinrunde folgte der Absturz.

von Von Malte Woesmann

, 06.01.2010, 17:12 Uhr / Lesedauer: 2 min

34 Gegentore sprechen Bände. Egal, wer beim BV zwischen den Pfosten stand, Tore hagelte es meist am Fließband. Die etatmäßige Nummer eins Carsten Zolda leistete sich einige grobe Schnitzer und fiel zudem in einigen Spielen aus. Doch er musste auch zahlreiche Patzer seiner Abwehr ausbügeln und stand oft allein auf weiter Flur.

Auch die Abwehr bereitete Jens Kalpein mehr Sorgen als erwartet. Haarsträubende Fehler waren mitunter an der Tagesordnung. Mit Sebastian Richter fiel zudem eine wichtige Stütze wegen einer Roten Karte mehrere Wochen aus. Durch zahlreiche Verletzungen konnte sich die Abwehr nie einspielen.

In der Vorbereitung lief es beim BV noch bestens im Mittelfeld. Da wurde der Ball gut durch die eigenen Reihen laufen gelassen. Mit Sina Habibivand oder Sabri Kaya hat man zwei Spieler in den Reihen, die das Spiel lenken können. Doch zu selten blitzte bei allen BVern das zweifellos vorhandene Potential auf.

David Jendrich gehört mit neun Toren zu den treffsichersten Stürmern in der Kreisliga A. Doch hinter dem Kapitän klafft ein großes Loch. Zweitbester Torschütze ist Abwehrspieler Sebastian Richter mit drei Toren. Jendrich fehlte daher oftmals im Sturm die Unterstützung. Ist er aus dem Spiel genommen, ist der BV-Sturm nur ein laues Lüftchen.

Sollten die zahlreichen verletzten Spieler nach der Winterpause wieder angreifen können, sollte es Jens Kalpein gelingen, sein Team in der Tabelle noch etwas nach oben zu bringen. Mit dem Abstieg werden die BVer, auch wegen der angestrebten Fusion, nichts zu haben.

SV Herbern II - BV Selm 1:1 BV Selm - PSV Bork 1:1 BW Ottmarsbocholt - BV Selm 3:1 BV Selm - TuS Ascheberg 2:2 VfL Senden - BV Selm 4:0 BV Selm - SV Stockum 1:1 Union Lüdinghausen II - BV Selm 0:3 BV Selm - BW Alstedde 1:2 Eintracht Werne - BV Selm 1:2 BV Selm     - Westfalia Wethmar 2:5 Fortuna Seppenrade II - BV Selm 3:1 BV Selm - Werner SC 1:3 SuS Olfen - BV Selm 4:0 GW Selm - BV Selm 0:3 BV Selm - SC Capelle 1:1 BV Selm     - SV Herbern II 2:3

Lesen Sie jetzt