Stadtsportverband: Heftige Kritik an Plänen zur Konsolidierung

SELM In einem offenen Brief an den Bürgermeister und die im Selmer Stadtrat vertretenen Parteien hat der StadtSportVerband Selm e.V. die aus dem Mutterpapier resultierenden Pläne zur Haushaltskonsolidierung für den Selmer Sportbereich stark kritisiert.

von Ruhr Nachrichten

, 24.07.2008, 13:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Das angefertigte Gutachten schlägt vor, die freiwilligen Leistungen für Selmer Sportvereine ab dem kommenden Jahr um 50% zu kürzen. In den Augen des Stadtsportverbands Selm hätten solche Kürzungen gravierende Folgen für die 38, in Selm ansässigen, Sportvereine. Da nicht wenige Vereine auf die jährlichen Zahlungen angewiesen sind, um die eigenen Ausgaben decken zu können, würde eine Kürzung der Fördermittel Minderungen und in einigen Fällen sogar eine komplette Einstellung der Vereinsarbeit bedeuten. Der Verband stellte des Weiteren klar, dass die Folgen in erster Stelle die Vereinsmitglieder treffen würden. So ist laut Stand von August 2007 fast jeder vierte Einwohner Mitglied in einem Selmer Sportverein, viele davon Kinder und Jugendliche. Diese wären ganz besonders betroffen. Sollten Vereine ihre Tätigkeit einstellen müssen, wäre es eine reine Illusion zu denken, dass Kinder und Jugendliche sich einen neuen Verein suchen.   Im Gegenteil, oftmals würden sich die Betroffenen zurückziehen und ganz mit dem Sport aufhören. Außerdem ist gewiss, dass sollten die Leistungen gekürzt werden, auch viele Ehrenamtliche ihr Engagement in den Vereinen reduzieren bzw. einstellen werden.

Wichtige soziale Funktion der Vereine Der Verband macht des Weiteren deutlich, dass Vereine für die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen eine tragende Rolle spielen. So werden in Vereinen Werte wie Teamgeist und soziales Verhalten vermittelt, die Persönlichkeit gestärkt und Perspektiven geschaffen. Dieser Rückhalt ist ganz besonders wichtig, betrachtet man die schockierenden Berichte über Kinder- und Jugendarmut in den Medien.

In einer Gesellschaft in der Kinder und Jugendliche aufgerufen werden, sich sportlich zu betätigen und Idolen nachzueifern, ist ein Wegfallen von Sportmöglichkeiten demnach sicherlich nicht die richtige Herangehensweise.

In dem Schreiben macht der Verband außerdem auf die Folgen für die demographische Entwicklung Selms aufmerksam. Familien aus der Großstadt werden andere Orte, in denen bessere Sportmöglichkeiten gegeben sind, Selm vorziehen.

Lesen Sie jetzt