So viele Absteiger gibt es in der kommenden Saison in der Bezirksliga 11

dzFußball

Der Verband hat eine Regelung zu den Abstiegsplätzen in den Bezirksligen getroffen. Auch die Teams in der vollen Bezirksliga 11 wissen jetzt, wie viele Teams kommende Saison absteigen.

Nordkirchen, Olfen

, 08.07.2019 / Lesedauer: 3 min

In der mit 18 Teams vollen Fußball-Bezirksliga 11 steht die Zahl der Absteiger fest. Der Fußball- und Leichtathletikverband Westfalen hat am Montag die Auf- und Abstiegsregelungen im Verbandsgebiet veröffentlicht. Daraus geht hervor: Aufsteiger SuS Olfen sowie die beiden umgruppierten Teams Union Lüdinghausen und FC Nordkirchen sollten nicht einen der letzten vier Plätze belegen, wenn sie die Klasse halten wollen. Vier Absteiger wird es damit kommende Saison geben - und nicht wie befürchtet fünf.

Jetzt lesen

In den Auf- und Abstiegsregelungen, die online einsehbar sind, gelten für Bezirksligen mit einer Größe von 18 Teams, dass vier Mannschaften absteigen. Neben der Bezirksliga 11 ist noch die Bezirksliga 3 eine Staffel mit 18 Teams. In 16er-Staffeln steigen drei Teams ab, in den drei 15er-Staffeln gibt es nur zwei Absteiger.

Vertreter aus dem Kreis Unna-Hamm spielt wieder gegen Dortmund

Insgesamt ist die Zahl der Absteiger aller Bezirksligen damit geringer als im Vorjahr, als 38 Bezirksligisten absteigen mussten. Dieses Jahr werden es nur 35 sein. 38 Teams werden aufsteigen, darunter jeweils zwei aus den Kreisen Ahaus/Coesfeld, Münster und Recklinghausen. Ein Vertreter aus dem Kreis Unna-Hamm muss wieder Aufstiegsspiele bei 1,5 Aufstiegsplätzen bestreiten - gegen einen Vertreter aus dem Kreis Dortmund.

Jetzt lesen

Michael Krajczy, Trainer des SuS Olfen, ist froh, dass es nur vier Absteiger in seiner Liga geworden sind. Olfens Ziel ist der Klassenerhalt. „34 Spiele sind schon eine Hausnummer. Und vier Absteiger sind immer noch mehr als drei. Aber wenn es fünf geworden wären...“, sagte Krajczy. Den Vorbereitungsplan hat er aufgrund von vier Saisonspielen mehr als erwartet nicht abgeändert. „Bei 34 Spielen legt man hier und da mal eine Schippe drauf. Es ist wichtig, einen großen und breiten Kader zu haben, der fit ist. Da musst du gut aufgestellt sein“, sagte er.

So viele Absteiger gibt es in der kommenden Saison in der Bezirksliga 11

Issam Jaber über die Bezirksliga 11: „Es ist Neuland für uns.“ © Jürgen Weitzel

Der gerade aus dem Urlaub zurückgekehrte Nordkirchener Trainer Issam Jaber äußerte sich erstmals zur Staffeleinteilung: „Es ist Neuland für uns. Wir müssen gucken, wie die neue Liga so ist. Noch habe ich keine Meinung dazu. Es hat auch etwas Positives: Neue Mannschaften, neue Sportanlagen, neue Leute. Aber wenn ich ehrlich bin, vermisse ich die Bezirksliga 8 doch.“

Ganz glücklich klang Jaber nicht über die Ligengröße. „Das ist schon schwierig“, sagte Jaber, „die Hinrunde geht bis tief in den Dezember, die Rückrunde geht früher los. Ich weiß nicht, wieso es so entschieden wurde. Es gibt ja auch Ligen mit 15 Mannschaften. Aber wir nehmen das so hin.“

Lesen Sie jetzt