Sieben Kilo runter: Nils Bauer (29) ist in der Ersten des PSV Bork angekommen

dzFußball

Drei Neue sollen dem PSV Bork helfen, die Saisonziele zu erreichen. Einer von ihnen ist dabei einen ungewöhnlichen Weg gegangen - und gibt alles für seinen Karriere-Höhepunkt.

Bork

, 02.09.2020, 12:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Gegen die Zweite des SuS Oberaden sollen die ersten drei Punkte für den PSV Bork her. Mit dabei helfen sollen auch drei Neue im Kader. Einer von ihnen ist Nils Bauer. Er hat gerade erst den Sprung aus der zweiten Mannschaft des PSV geschafft. In der vergangenen Saison hat er einige Male im B-Liga-Team des Vereins ausgeholfen - jetzt ist er fest für die erste Mannschaft eingeplant.

Der Trainer bescheinigt Bauer einen höheren Anspruch

Dabei sah es lange nicht danach aus, als würde Bauer Bestandteil des Teams von Trainer Sanmi Ojo werden, auch wenn dieser ihm zuletzt bescheinigte, einen höheren Anspruch als die Kreisliga C zu haben. Um sich auch in der ersten Mannschaft aufzudrängen, dafür tut der Ex-Kapitän der Zweiten viel. „Körperlich bin ich fit, ich habe sieben Kilo runter“, sagt Mittelfeldspieler Bauer.

Jetzt lesen

Überhaupt habe das Team in der Vorbereitung gut mitgezogen. Nur die Ergebnisse stimmten bislang nicht - vor allem, wenn Bauer mit dabei war: „Beim einzigen Spiel, das wir gewonnen haben, stand ich nicht auf dem Platz“, sagt er mit einem Lachen und meint etwas ernster, dass es schade sei, dass sich die Mannschaft nicht mehr belohnt habe. „Das wird in der Saison hoffentlich anders“, so Bauer.

Bauer geht einen untypischen Weg

Der Weg, den Bauer gegangen geht, ist in jedem Fall untypisch. Bis zur D-Jugend spielte der heute 29-Jährige, hörte dann mit dem Fußball auf und widmete sich dann dem Laufen und dem Triathlon. Erst im Seniorenalter fing er das Kicken wieder an beim PSV Bork, dem er seitdem treu ist.

Jetzt lesen

Jetzt, im zwölften Jahr beim PSV, schaffte Bauer den Sprung in die erste Mannschaft, in der weiter auf sich aufmerksam machen will. „Wenn ich angreifen will, dann jetzt. Denn jetzt bin ich besten Fußballer-Alter“, sagt der 29-Jährige.

Gleichzeitig ist der 1,95 Meter große Bauer aber auch darauf stolz, den Sprung in die Kreisliga B geschafft zu haben. „Das ist der Höhepunkt, dass ich für die Erste spielen kann“, so der in Selm wohnende Nils Bauer.

Ein guter Start ist für Bork das Ziel

Und mit der ersten Mannschaft hat Bauer auch noch einiges vor. Platz eins bis fünf ist die Zielsetzung für die anstehende B-Liga-Saison. „Wenn man einen Lauf hat, ist einiges möglich“, meint Bauer und sagt weiter: „Vermutlich muss ich jetzt für diese klassische Fußballer-Floskel fünf Euro bezahlen, aber: Wir müssen von Spiel zu Spiel denken.“

Ein guter Start gegen Oberaden II ist also das erste Ziel für den PSV Bork. Gegen die Bergkamer will dann auch Nils Bauer helfen, drei Punkte einzufahren - und selbst mal wieder einen Sieg zu erleben.

Lesen Sie jetzt