Selmer Theo Schneider zu RWO - Kettenreaktion beim BVB

2. Fußball-Bundesliga

Mit sofortiger Wirkung wechselt der gebürtige Selmer als Trainer von Borussia Dortmund II (Regionalliga) zu RW Oberhausen (2. Bundesliga). Das zieht beim Nachwuchs des BVB eine personelle Kettenreaktion nach sich.

DORTMUND

von Von Dirk Krampe und Wolfgang Bergs

, 23.02.2011, 23:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Hannes Wolf trainiert in der kommenden Saison die B-Junioren des BVB.

Hannes Wolf trainiert in der kommenden Saison die B-Junioren des BVB.

Wolfs Nachfolger als U 19-Trainer wird Sascha Eickel, der bisher die U 17 des BVB trainierte. Diese Mannschaft übernimmt nun Peter Wazinski. „Uns war es wichtig, dass wir nicht kurzfristig nach einer externen Lösung suchen mussten“, begründet Lars Ricken, Nachwuchskoordinator des BVB, die Entscheidung für Wolf. Auch das Team des BVB II sei in einer entscheidenden Phase der Meisterschaft, da sei es sinnvoll, dass man sich nicht erst lange gegenseitig kennen lernen müsse. „Und Hannes Wolf kennt die Mannschaft gut, war in der vergangenen Spielzeit dort Co-Trainer und betreut die Spieler auch in der Akademie.“

Wolfs Engagement bei der U 23 des BVB soll aber nur eine vorübergehende Lösung sein. „Am Ende der Saison wird er wieder in den Jugendbereich zurückkehren. Wir werden jetzt relativ zeitnah einen neuen Trainer für das Regionalliga-Team suchen“, sagt Lars Ricken, „das ist wichtig, damit bei anstehenden Vertragsverhandlungen mit Spielern Klarheit auf dieser Position herrscht.“ Durch die Rückkehr von Wolf in den Jugendbereich sei dann auch hier die Kontinuität der Arbeit gewährleistet. So sieht es auch Hannes Wolf: „Es dürfte keine großen Eingewöhnungsprobleme geben. Ich kenne viele Spieler noch aus dem vergangenen Jahr oder aus der A-Jugend.“ Dass seine neue Aufgabe beim BVB nur bis zum kommenden Sommer befristet ist, stört ihn nicht. „Ich möchte dann meinen Fußball-Lehrer machen und die Arbeit an der Jugendakademie läuft auch weiter.“ dkr/Bs

Lesen Sie jetzt