SC Capelle: Nach Ab- nun Aufstieg

CAPELLE Das Saisonziel ist eindeutig: Der SC Capelle möchte nach dem Abstieg sofort wieder in die Kresiliga A aufsteigen. "Wir haben hohe Ziele, werden aber alles tun, um dies auch zu erreichen", sprach Joachim Door, sportlicher Leiter des SC Capelle, beim Saisonauftakt deutliche Worte.

von Ruhr Nachrichten

, 10.07.2008, 14:15 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die Trainer des SC Capelle: Daniel Huppert (2. Mannschaft), Spielertrainer Andreas Koletzki und sein Co-Trainer Michael Zdahl (v.l.).

Die Trainer des SC Capelle: Daniel Huppert (2. Mannschaft), Spielertrainer Andreas Koletzki und sein Co-Trainer Michael Zdahl (v.l.).

Trainer Andreas Koletzki sieht dies nicht anders. "Wir haben trotz des Abstiegs keine Abgänge zu verzeichnen, sind in der Breite auch besser aufgestellt", so der Spielertrainer. Nun gelte es in der Vorbereitung, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die die gesteckten Ziele auch erreichen könne.

Trainer Andreas Koletzki sieht dies nicht anders. "Wir haben trotz des Abstiegs keine Abgänge zu verzeichnen, sind in der Breite auch besser aufgestellt", so der Spielertrainer. Nun gelte es in der Vorbereitung, eine schlagkräftige Mannschaft zu formen, die die gesteckten Ziele auch erreichen könne.

"Ich bin aber recht zuversichtlich. Viel wird natürlich auch von einem guten Saisonstart abhängen." Zudem müsse der SC Capelle besonders auf eigem Platz wieder eine Macht werden.

Beim Training steht nun erst einmal die Kondition im Mittelpunkt. Täglich trafen sich die Spieler in den letzten Tagen in Westerwinkel, um einige Kilometer zu laufen. Am Wochenende fährt der SC Capelle nach Winterberg ins Trainingslager. "Auch dort haben wir die Möglichkeit rauf und runter zu laufen", so Jochaim Door.

Ball bei den Trainingseinheiten im Mitelpunkt

Doch bei den Trainingseinheiten solle auch schon der Ball im Mittelpunkt stehen. Ab der kommenden Woche trifft sich der Kader mehrmals die Woche auf dem Platz in Capelle. Die Kondition sollte dann vorhanden sein, im Mittelpunkt stehen dann spielerische und taktische Übungen.

Spielertrainer Andreas Koltezki rechnet mit einer einer interessanten Saison. Neben seinem Team sieht er besonders die Westfalia aus Vinnum und Ottmarsbocholt an der Tabellenspitze. Ob mit dem zweiten A-Liga-Absteiger SV Südkirchen II auch zu rechnen ist, müsse man abwarten. "In Südkirchen gibt es einen Umbruch, das Team ist so noch schwer einzuschätzen."

Den ersten Test absolviert der SCC am 23. Juli bei der zweiten von Sendenhorst. Am 26. Juli findet das vereinsinterne Turnier statt. das erste Pflichtspiel ist am 3. August im Pokal

Hendrik Schulze Twenhöven, Dominik Voß, Christian Baartz, Stefan Möhr und Marc Andre Behrend (eigene A-Jugend), Christian Möller (SV Herbern A-Jugend), Patrick Linemann (SV Südkirchen) Robin Hundorf (Union Lüdinghausen), Benni Stefan, Christof Bock und Sebastian Stefan (zuletzt alle drei Hobbyliga) können als Zugänge vermeldet werden.

Lesen Sie jetzt