Reiterinnen des RV Lützow gewinnen Mixed-Fußballturnier

VINNUM "So sehen Sieger aus". Singend hüpften die Mädels des RV Lützow über den Platz. Am Mittwochabend (30. Juli) setzte sich die Glückssträhne des RV fort. Doch hatte dieser Triumph, anders als bei der Westfalen Woche am vorherigen Wochenende, nicht hoch zu Ross stattgefunden, sondern auf dem grünen Rasen.

von Von Malte Bock

, 31.07.2008, 14:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der RV-Vorsitzende Wilhelm Große Holz (r.) überreichte den Lützow-Damen den Siegerpokal

Der RV-Vorsitzende Wilhelm Große Holz (r.) überreichte den Lützow-Damen den Siegerpokal

Das Fußballturnier für Hobbymannschaften, das zur Einstimmung auf die Vinnumer Reitertage dient, konnten die Reiterinnen des RV Lützow für sich entscheiden. Ausgelassen fiel daher der Jubel aus. Mit Freudengesängen und unzähligen La-Ola-Wellen feierte die Mannschaft ihren Triumph. "So kann es am Wochenende weitergehen", kommentierten die Lützow-Vorsitzenden Wilhelm Große-Holz und Heino Schulte im Busch. Beide freuten sich nicht nur über viele Zuschauer am Rande, sondern auch zum wiederholten Male über das rege Interesse der Hobbymannschaften.

Zehn Teams, unterteilt in Herren- und gemischte Mannschaften, kämpften auf faire Art und Weise um die blitzenden Siegerpokale. Für das Herren-Team des RV Lützow reichte es nicht zur Titelverteidigung, sie mussten sich mit dem dritten Platz begnügen. Im Halbfinale unterlagen sie der Landjugend aus Datteln im Elfmeterschießen und mussten den späteren Finalsieg von "Holzbein Kiel" vom Spielfeldrand verfolgen.

Die Null muss stehen Derweil feierten die Damen, die in der Konkurrenz der gemischten Mannschaften antraten, bereits ihren Sieg. Die Reiterinnen hatten sich auf zwei Mannschaften aufgeteilt und sich die Namen "Upps, Entschuldigung I" und "Upps Entschuldigung II" gegeben. Verstärkt durch jeweils zwei Herren mussten sich die Lützow-Teams aber nicht für ihre Spielweise entschuldigen.

Frei nach dem Motto "Die Null muss stehen", erwiesen sich die Spielerinnen und Spieler als Minimalisten. Vier Mal siegte das Team "Upps, Entschuldigung I" mit 1:0, dreimal traf Thomas Slomka, einmal Christiane Bittner. Im Elfmeterschießen sicherte sich die zweite Mannschaft sogar den zweiten Platz. So konnte anschließend gemeinsam und ausgelassen mit den Zuschauern gefeiert werden.

Und so kann es am Wochenende, dann wieder auf dem Rücken der Pferde, weitergehen.

Lesen Sie jetzt