PSV-Coach André Kracker kündigt nach Debakel Konsequenzen an

Fußball: Kreisliga B

André Kracker, Trainer des Fußball-A-Ligisten PSV Bork, war ziemlich ungehalten nach der klaren Niederlage beim Tabellennachbarn TuS Hemmerde.

Bork

, 15.09.2019, 21:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
PSV-Coach André Kracker kündigt nach Debakel Konsequenzen an

Nach der derben Niederlage kündigte PSV-Coach André Kracker Konsequenzen an. © Sebastian Reith (A)


Kreisliga B2 Unna-Hamm
TuS Hemmerde – PSV Bork 4:1 (2:0)

Nicht das Ergebnis machte den Trainer so wütend. „Die Einstellung war einfach nur schlecht“, schimpfte der Coach. „Da war überhaupt keine Körpersprache.“

Nachdem der PSV vor einer Woche gegen SuS Rünthe ein ärgerliches Gegentor kurz vor Schluss zum Ausgleich kassiert hatte, schien sich Bork offenbar vorgenommen zu haben, des Trainers Geduld auf die Probe zu stellen. Und das gelang dem Team gut: „Von Beginn an war dar gar nichts. Nach 25 Minuten habe ich das erste Mal ausgewechselt, dann hatte Christian Voßschmidt nach 28 Minuten unsere erste Chance überhaupt.“ Maik Foit brachte die Gastgeber in Führung (11.). Und als die Borker dann nach 30 Minuten endlich mehrere Chancen hatten, fingen sie sich den vorentscheidenden Konter zum 0:2 ein. Martin Kuhlmann traf für Hemmerde unmittelbar vor der Pause.

Und es wurde nicht besser. Direkt nach dem Seitenwechsel schlug Sven Fischer für die Gastgeber zu. Für den PSV, das war jetzt endgültig klar, war hier nichts zu holen. Christian Voßschmidt verkürzte zwar noch einmal auf 1:3 (75.). Dann aber besorgte Hemmerdes Martin Kuhlmann den Endstand (90.), der keinen Raum für großzügige Interpretationen ließ.

Den aber bot der Coach mit seiner Ankündigung: „Ich ziehe daraus Konsequenzen. Welche, weiß ich jetzt noch nicht. Ich muss da erstmal drüber schlafen.“

Dass der Trainer keine geruhsame Nacht vor sich hatte, war Kracker klar: „So etwas lasse ich mir nicht bieten.“ Es dürfte einiges zu besprechen geben in Bork.

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt