Nach Fitnessstudio und zwölf Ausfällen: GS Cappenberg verliert gegen VfB Lünen

Fußball

Im Test gegen die Lüner fehlte GSC-Trainer Pascal Harder eine komplette Mannschaft. Trotz der Niederlage ist er deshalb auch zufrieden mit der Leistung seines Teams.

von Nico Ebmeier

07.08.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Fabian Wißmann (l.) verursachte den Elfmeter zum Endstand.

Fabian Wißmann (l.) verursachte den Elfmeter zum Endstand. © Nico Ebmeier

Mit dem eigenen Trainer als Ersatzspieler auf der Bank hat Fußball-A-Ligist GS Cappenberg am Donnerstagabend das Testspiel gegen den VfB Lünen verloren. „Dennoch haben wir gegen einen starken Gegner sehr gut mitgehalten“, lobt Pascal Harder.

Von Beginn stand der Test für den GSC dabei unter einem schlechten Stern. Am Tag zuvor hatte Harder mit seinen Jungs einen Crossfit-Kurs im Fitnessstudio belegt und zumindest der Trainer merke noch heute den Muskelkater. Dazu fehlten den Grün-Schwarzen gegen den ambitionierten A-Ligisten gleich zwölf Spieler verletzungsbedingt oder privat verhindert.

Trotzdem ging das Heimteam früh in Front. Nach einer Ecke legte Tim Jesella den Ball mustergültig auf Michel Zentgraf zurück, der nach zwei Minute zum 1:0 einköpfte. Auch danach hatte die Cappenberger noch Chancen, verpassten aber nachzulegen. „Im Laufe des Spiels wurde Lünen dann einfach besser und hat dann auch das Spiel gedreht“, erkannte Trainer Harder.

Denn erst egalisierte Tom Meier den Spielstand durch einen abgefälschten, indirekten Freistoß (30.), dann schloss Lukas Kleine-Bernink einen Konter zum 2:1 ab (54.). Den Schlusspunkt setzte Tim Gehrmann (75.), der selbst im Strafraum von Fabian Wißmann gefoult wurde und per Elfmeter traf.

Jetzt lesen

„Unter diesen Umständen bin ich mit dem Ergebnis sehr zufrieden. Wir haben 90 Minuten gut mitgehalten und haben gezeigt, was wir draufhaben, lobt der GSC-Trainer.

Jetzt lesen

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt