„Mekka des Reitsports“: Die wichtigsten Infos zu den Vinnumer Reitertagen

Reiten

Die Vinnumer Reitertage starten am Mittwoch auf dem Turnierplatz in Olfen-Vinnum. Über 1000 Reiter werden zu den Wettbewerben erwartet.

von Carl Brose

Selm, Bork, Olfen

, 30.07.2019, 14:26 Uhr / Lesedauer: 2 min
„Mekka des Reitsports“: Die wichtigsten Infos zu den Vinnumer Reitertagen

Tatjana Stoff vom RV Lützow startet bei den Vinnumer Reitertagen. © Sebastian Reith

Der RV Lützow Selm-Bork-Olfen lädt am Mittwoch, 31. Juli, wieder einmal zu den Vinnumer Reitertagen ein. Wir klären die wichtigsten Fragen zu dem Turnier.

? Wann geht es los?
Das Reitturnier startet am Mittwoch bereits um 9 Uhr mit der A-Springpferdeprüfung auf dem Turnierplatz in Vinnum. Die Springprüfungen laufen an dem Tag dann noch bis 19.30 Uhr. Am Donnerstag gibt es dann ab 13 Uhr die ersten Dressurprüfungen zu sehen. Insgesamt erstreckt sich das Turnier über fünf Tage und findet am Sonntag, 4. August, seinen Abschluss mit dem Stilspringwettbewerb „Weg und Zeit“. Der Eintritt ist an allen Tagen kostenlos.

? Wie viele Reiter gehen an den Start?
Insgesamt werden laut dem Veranstalter weit über 1000 Reiter an den Start gehen. „Das Turnier hat sich zu einem echten Volksfest entwickelt und ist so etwas wie das Mekka des Reitsports geworden“, sagt Franz-Josef Schulte im Busch, Vorstandsmitglied des RV Lützow. Die Reiter gehen dabei aus ganz Deutschland an den Start, wobei ein Großteil der Starter aus dem Nordrhein-Westfalen kommt. Im Vergleich zum Vorjahr habe sich die Teilnehmerzahl nicht groß verändert.

Vom Gastgeber geht unter anderem Tatjana Stoff an den Start. Sie wird auch am Sonntagnachmittag im Rahmen des Turniers mit dem Goldenen Reitabzeichen ausgezeichnet. Dieses erhält sie für ihre Erfolge in den Wettbewerben der Schweren Klasse.

? Was sind die Highlights bei den Vinnumer Reitertagen?

„Besonders sind immer die Dressur- und Springprüfungen der Schweren Klasse, das ist echter Spitzensport, den wir da geboten bekommen“, so Schulte im Busch. Die Dressurprüfungen der Klasse S mit einem Stern starten am Samstagnachmittag. Nochmal schwerer wird dann die Prüfung der Klasse S mit zwei Sternen, die am Tag darauf um 13 Uhr startet. Insgesamt gibt es drei S-Springen. Die erste startet am Freitag um 16.30 Uhr, die beiden anderen werden am Samstag ab 17 Uhr und am Sonntag ab 14 Uhr ausgetragen. Beim Sonntagsspringen wird auch der Große Preis im Stechen vergeben. Dazu sind auch die Flutlichtspringen am Freitag- und Samstagabend um 21 Uhr ein Aushängeschild der Reitertage.

Jetzt lesen

? Was ist besonders in diesem Jahr?

Zum ersten Mal in der Turniergeschichte wird bei der diesjährigen Ausgabe der Tierschutzpreis „Fair geht vor“ verliehen. Diesen erhält der Reiter, wenn er sich besonders gut um sein Pferd kümmert. Dabei wird der Reiter bei der Aufwärmphase, während des Wettbewerbs und beim Nachbereiten des Pferdes beobachtet. Für Schulte im Busch ist dieser Preis ein wichtiges Zeichen: „Wir wollen ganz klar zeigen, dass wir bei uns großen Wert auf Tierschutz legen. Leider gibt es unserem Sport auch schwarze Schafe, die wollen wir nicht bei unserem Turnier haben.“

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt